Kraftstoffpreise in 20 deutschen Städten
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Mittwoch, 13.09.2006 13:41

Kraftstoffpreise in 20 deutschen Städten

 

Preissturz bei Benzin



ADAC: Heizölnachfrage verhindert ähnlichen Rückgang bei Diesel
 
12.09.2006 - 15 Cent weniger für Super, sechs Cent weniger für Diesel - die Preise an den Zapfsäulen nähern sich langsam wieder einem bezahlbaren Niveau. Die günstigsten Städte sind derzeit Dortmund bei Super, Dresden und Nürnberg bei Diesel. So kostet in der Westfalen-Metropole Super derzeit 1,219 Euro je Liter, für Diesel zahlt man in der sächsischen Landeshauptstadt und in Nürnberg 1,089 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle ADAC-Untersuchung der Kraftstoffpreise an Markentankstellen in 20 deutschen Städten.
 
 Wie schon im Vormonat müssen die Autofahrer in Kiel beim Tanken am tiefsten in die Tasche greifen. Für den Liter Super wird dort derzeit 1,259 Euro verlangt, für Diesel 1,126 Euro. Zweites Schlusslicht mit dem gleichen Preis für Superbenzin ist Saarbrücken, beim Diesel belegt Hannover mit 1,122 Euro den vorletzten Platz.
 
 Insbesondere die Beruhigung der Lage am Ölmarkt hat zu dem jetzigen Preissturz geführt. Der bei weitem nicht so stark ausgeprägte Rückgang bei Dieselkraftstoff ist auf die bereits einsetzende Nachfrage nach Heizöl zurückzuführen. Um auch künftig in den Genuss günstigen Kraftstoffs zu kommen, sollten Autofahrer vor dem Tanken grundsätzlich zunächst die Preise vergleichen. So kann man auf lokaler Ebene mit Preisdisziplin seine Tankkosten günstig beeinflussen und gleichzeitig den Wettbewerb fördern. Eine wichtige Orientierungshilfe bietet der ADAC im Internet unter www.adac.de/Tanken an. Dort finden Autofahrer einen Online-Tankstellenvergleich mit den Daten von mehr als 15 000 Tankstellen.


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar