Engpässe beim Biodiesel
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Dienstag, 10.01.2006 11:48

Engpässe beim Biodiesel

 

Wegen der hohen Nachfrage war Biodiesel monatelang nicht verfügbar. Bauern wollen jetzt eine eigene Rapsölpresse anschaffen.



THOMAS HÖDLMOSERSalzburg (SN). "Derzeit nicht verfügbar." Dieser Satz stand seit mehreren Monaten auf Biodiesel-Zapfsäulen der Lagerhaus-Tankstellen. "Wir haben die benötigten Mengen nicht bekommen", sagt Karl Tiefenbacher von den Raiffeisen-Warenbetrieben. Ursache sei die Beimischung von Biodiesel im herkömmlichen Diesel. Dadurch sei der Verbrauch so stark gestiegen, dass es beim reinen Biodiesel zu Lieferengpässen gekommen sei. Seit wenigen Tagen sei der Biodiesel jetzt aber wieder an den Zapfsäulen verfügbar, sagt Tiefenbacher. Wenig Nachfrage durch Autofahrer Seit Oktober wird österreichweit Diesel mit Biodiesel versetzt. Diesel besteht heute zu 95 Prozent aus herkömmlichen und zu fünf Prozent aus Biodiesel. Der reine, aus Pflanzenöl hergestellte Biodiesel verringert nicht nur den Schadstoffausstoß. Er hat gegenüber herkömmlichem Diesel auch einen Preisvorteil. Derzeit kostet Biodiesel bei Raiffeisen, wenn erhältlich, 96 Cent pro Liter, herkömmlicher Diesel zwischen 98 und 99 Cent. "Biodiesel war auch schon um bis zu fünf Cent billiger als normaler Diesel", sagt Tiefenbacher. Vor allem Landwirte, aber auch Frächter tanken ihre Fahrzeuge mit Biodiesel. Dass nur wenige Autofahrer davon Gebrauch machen, hängt damit zusammen, dass nicht alle Autotypen damit betrieben werden können. Und den Autofahrern, die bedenkenlos Biodiesel tanken könnten, sei diese Alternative oft nicht bewusst, sagt Peter Schmid vom ÖAMTC-Salzburg. Experten gehen davon aus, dass es künftig zu Engpässen wie im heurigen Winter nicht mehr kommen wird, weil derzeit in Oberösterreich und in Wien neue Anlagen in Bau bzw. in Planung sind, in denen Rapsöl verarbeitet werden soll. Um den Landwirten angesichts steigender Treibstoffkosten eine ganz neue Alternative anzubieten, plant der Maschinenring jetzt die Einrichtung einer Rapsölpresse im Raum St. Georgen. Dort sollen Landwirte die Möglichkeit bekommen, Traktoren, Hoflader und andere landwirtschaftliche Maschinen mit Rapsöl zu betreiben. "Mit einem Treibstoffpreis von rund 60 Cent ist Rapsöl kostenmäßig interessant", sagt Manfred Tanner vom Maschinenring Flachgau. Rapsöl könne herkömmlichem Diesel beigemischt werden und nach Umrüstungen Diesel zur Gänze ersetzen. Derzeit sucht der Maschinenring Bauern, die sich an den Anschaffungskosten für die Presse in Höhe von rund 150.000 Euro finanziell beteiligen. © SN.


Quelle: www.salzburg.com


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar