Vergütung für Solarstrom
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 22.04.2010 16:01

Vergütung für Solarstrom

 

Photovoltaik bleibt im künftigen Mix erneuerbarer Energien unverzichtbar



Berlin - Anlässlich der öffentlichen Anhörung zur Solarförderung heute im Umweltausschuss des Deutschen Bundestags erklärt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller:

„Es ist richtig, dass die Vergütungssätze für Solarstrom im Erneuerbare-Energien-Gesetz kurzfristig und mit Augenmaß den gesunkenen Herstellungskosten angepasst werden, damit die Stromkunden nicht unnötig belastet werden. Aber wenn wir noch länger über einen Prozentpunkt mehr oder weniger Solarförderung streiten und keine verlässliche Perspektive auch für kleinere Solarparks auf Freiflächen schaffen, werden wir in diesem Jahr - noch bevor die Gesetzesänderung in Kraft tritt - einen sehr teuren und noch nie da gewesenen Zubau an Photovoltaikanlagen erleben. Statt den deutschen Markt erst auf 180 zu jagen und danach zusammenbrechen zu lassen, sollten wir möglichst schnell zu einer für Verbraucher und Solarwirtschaft kalkulierbaren Förderung von Solarstrom zurückkehren.“

Aus NABU-Sicht bleibt die Photovoltaik im künftigen Mix erneuerbarer Energien in Deutschland unverzichtbar. Die Bundesregierung müsse jetzt die Weichen richtig stellen, damit sich die Förderung der heimischen Solarwirtschaft auszahlt, wenn innerhalb weniger Jahre Strom aus Photovoltaikanlagen und regenerativen Kombikraftwerken im Vergleich zu konventionellen Energietechnologien konkurrenz- und wettbewerbsfähig geworden ist. Um den Flächenverbrauch durch Solarparks zu begrenzen, sollten die Vergütungssätze künftig nach installierter Leistung gestaffelt und über die Regionalplanung Kriterien für die Standortwahl vorgegeben werden. Damit lässt sich die Entwicklung von Freiflächenanlagen auf bereits versiegelte, anderweitig vorbelastete und naturschutzfachlich unbedenkliche Standorte lenken, ohne dass Ackerflächen pauschal von der Förderung ausgeschlossen werden müssen.


Für Rückfragen:
Carsten Wachholz, NABU-Energieexperte, mobil 0172-4179727.

Bonn - Veröffentlicht von pressrelations

Rubrik: Sparen Solarstrom Vergütung




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar