Steigende Benzinpreise zur Osterreisezeit
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Dienstag, 30.03.2010 14:43

Steigende Benzinpreise zur Osterreisezeit

 

spritsparendes Fahren schonen Umwelt und Geldbeutel



Pünktlich zu den Osterfeiertagen steigen die Kraftstoffpreise an. Damit folgen sie dem Muster der vergangenen Jahre und füllen auf Kosten der Verbraucher die Kassen der Mineralölkonzerne. Der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) rät daher zu Osterreisen mit Bahn und Bus. Auch wer im Alltag das Auto so oft wie möglich stehenlasse und stattdessen zu Fuß gehe oder auf das Fahrrad, Bus und Bahn umsteige, erspare sich den Benzinpreisärger und schone die Umwelt.

Reiselustige sollten Ziele aussuchen, die auch ohne Auto gut zu erreichen sind. In der näheren Umgebung laden sehenswerte Naturregionen und kulturelle Angebote zum Besuch ein. Weiter entfernte Orte in Europa können gut mit Nachtzügen erreicht werden. Auch Städtetouren per Reisebus schonen das Klima und sind oft selbst mit schmalem Budget erschwinglich, so der VCD. Mit Hilfe von Sparangeboten oder einer Bahncard besteht die Möglichkeit, auch mit dem Zug preis*günstig ans Ziel zu kommen. Gerade für Kinder sind Reisen mit der Bahn angenehmer, als sich stundenlang auf der Autorückbank zu langweilen: Im Zug können sich Eltern intensiv mit den Kleinen beschäftigen, vorlesen, mit ihnen malen oder gemeinsam den Zug erkunden. Lokomotiven, Schaffner und Bahnhöfe sind für viele Kinder ein besonderes Erlebnis. Bei neueren ICEs gibt es die Möglichkeit, dem Fahrer durch eine Glasscheibe über die Schulter zu schauen.

Auch wer im Alltag das Auto so oft wie möglich stehenlasse und stattdessen zu Fuß gehe oder auf das Fahrrad, Bus und Bahn umsteige, erspare sich den Benzinpreisärger und schone die Umwelt. Zu einer spritsparenden Fahrweise gehört, vorausschauend zu fahren und unnötiges Beschleunigen und Bremsen zu vermeiden, früh in den nächsten Gang hochzuschalten und niedrigtourig zu fahren. Es sollte immer mindestens mit dem Reifendruck gefahren werden, den der Hersteller für volle Beladung und Höchstgeschwindigkeit empfiehlt. Unnötigen Ballast aus dem Kofferraum und nicht benötigte An- und Aufbauten zu entfernen, spart ebenfalls Sprit. Auch wer das Tempo drosselt und auf Landstraßen maximal 90 km/h, auf Autobahnen nicht schneller als 120 km/h fährt, senkt den Verbrauch deutlich. Bei Stopps, die länger als 10 Sekunden dauern, gilt: Motor ausschalten!

Die Hälfte aller mit dem Auto zurückgelegten Wege ist kürzer als sechs Kilometer, fünf Prozent sogar kürzer als ein Kilometer. Gerade auf Kurzstrecken ist der Spritverbrauch beim Auto besonders hoch, da der Motor noch nicht warm ist. Gleichzeitig sind das Entfernungen, die man gut per pedes oder mit dem Rad zurücklegen kann. In Städten ist auf Strecken bis fünf Kilometer das Fahrrad von Haustür zu Haustür schneller als das Auto.

Persönliche Beratung rund um das Thema »Klimabewusste Mobilität« bieten Experten des VCD im Rahmen der Verbraucherkampagne »für mich. für dich. fürs klima« unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 / 20 30 900 montags, mittwochs und freitags von 9.00 bis 15.00 Uhr sowie dienstags und donnerstags zwischen 13.00 und 18.00 Uhr. Auch über ein Online-Formular unter www.verbraucherfuersklima.de können Fragen an die Mobilitätsberatung gerichtet werden.


Bei Rückfragen: Anna Fehmel, VCD-Pressesprecherin * Fon 030/280351-12 * Fax -10 * presse@vcd.org * www.vcd.org


Berlin - Veröffentlicht von pressrelations

Tipp:
Beteiligung am Energieversorger




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar