Partikelfilter-Nachrüstung
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 18.03.2010 13:53

Partikelfilter-Nachrüstung

 

ADAC fordert Anschlussförderung schon ab dem 1. Januar 2010



Wer zwischen Neujahr und Anfang Mai seinen Diesel mit einem Partikelfilter nachrüstet oder schon nachgerüstet hat, wird möglicherweise keine Fördermittel erhalten, da die Bundesregierung darüber noch nicht entschieden hat. Nach Ansicht des ADAC wäre eine mehrmonatige Förderungspause inkonsequent, ungerecht und ein schwerer Rückschlag für die Nachrüstung insgesamt. „Warum ausgerechnet Dieselfahrer keine Förderung erhalten sollen, die ihr Fahrzeug zwischen dem Ende der ersten Förderperiode und der neuen Förderung erhalten sollen, ist logisch nicht nachvollziehbar“, kritisiert Ulrich Klaus Becker, ADAC-Vizepräsident für Verkehr.
Im Interesse einer für alle gleichen und damit gerechten Lösung, dürfen auch steuerrechtliche Bedenken keine Rolle spielen. „Hier geht es“, so Becker, „nicht um juristische Spitzfindigkeiten, sondern um eine politisch notwendige, von den Bürgern nachvollziehbare Entscheidung, die das weitere Interesse an der Nachrüstung stärkt und der Umwelt nützt.“
Absolut überflüssig ist laut ADAC, die Weiterführung des zur Finanzierung der Nachrüstung eingeführten Aufschlags auf die Diesel-Kfz-Steuer über den 31. März 2011 hinaus. Dank dieser „Strafsteuer“ von 1,20 Euro pro 100 ccm Hubraum für Fahrzeuge ohne Filter wird der Finanzminister nach Berechnungen des ADAC rund 600 Millionen Euro mehr einnehmen, als er für die gesamte Nachrüstförderung ausgegeben hat. Dieser Überschuss reicht aus, die nahtlose, rückwirkende zweite Förderung zu finanzieren.


Rückfragen:
Maximilian Maurer
089/7676-2632



Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar