Branchenpreis "proKlima" für neu entwickelten Biogaskatalysator
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Montag, 08.03.2010 13:28

Branchenpreis "proKlima" für neu entwickelten Biogaskatalysator

 

- Innovative Ideen bei Wettbewerb "StartUp-Impuls 2009" ausgezeichnet



Branchenpreis "proKlima" für neu entwickelten Biogaskatalysator
- Innovative Ideen bei Wettbewerb "StartUp-Impuls 2009" ausgezeichnet

Hannover, 4. März 2010 - Eine Geschäftsidee für den Biogasanlagensektor setzte sich beim Branchenpreis "proKlima" durch: Als Kooperationspartner des Ideenwettbewerbs "StartUp-Impuls 2009" prämierte der enercity-Fonds proKlima das Gründungskonzept "Emission Partners" von Dirk Goeman und Dr. Klaus-Dieter Zanter mit 10.000 Euro. Die beiden Gründungspartner haben einen Universalkatalysator für Biogasanlagen entwickelt, den die Anlagenbetreiber durch ein sogenanntes Wechselscanning jährlich selbst austauschen können. Die Wartung ohne externes Servicepersonal sowie eine preiswerte Produktion aufgrund der universellen Einsatzmöglichkeiten zählen zu den Vorteilen des Biogaskatalysators. "Durch die ‚Einfachheit" des Produktes und dessen Handhabung können Kosten auf der Betreiberseite gesenkt werden und das Fenster der wirtschaftlich interessanten Biogasanlagen öffnet sich weiter", lobte proKlima-Geschäftsführer Harald Halfpaap bei der Preisverleihung am 3. März 2010 in Hannover.

Formaldehydbonus als Anreiz
Biogasanlagen erzeugen Methan als Hauptprodukt, das sich in Blockheizkraftwerken (BHKW) in Strom sowie Wärme umwandeln lässt. Im Abgas der Anlagen ist auch das giftige Formaldehyd enthalten. Aufgrund der zum 1. Januar 2009 in Kraft getretenen Novelle zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) erhalten Anlagenbetreiber bei einer installierten Leistung von bis zu 500 Kilowatt einen Formaldehydbonus von einem Cent je Kilowattstunde, wenn sie den Grenzwert von 40 Milligramm je Kilowattstunde unterschreiten. Die bislang angebotenen Katalysatoren sind in der Regel schwer zu verbauen, teuer und haben lange Lieferzeiten. Die Gewinner des Branchenpreises "proKlima" rechnen sich aufgrund dieser Rahmenbedingungen gute Chancen für die Vermarktung ihres Universalkatalysators aus, der deutlich kleiner konstruiert ist als die bereits erhältlichen Produkte.

Der enercity-Fonds unterstützte den Ideenwettbewerb "StartUp-Impuls" von hannoverimpuls und der Sparkasse Hannover bereits zum fünften Mal. Insgesamt zehn Teilnehmer bewarben sich für den Branchenpreis "proKlima".


Der enercity-Fonds proKlima
proKlima, im Juni 1998 gegründet, wird von den Städten Hannover, Hemmingen, Laatzen, Langenhagen, Ronnenberg und Seelze (zusammen proKlima-Fördergebiet) sowie der Stadtwerke Hannover AG (enercity) finanziert. enercity trägt den Großteil des jährlichen Fondsvolumens von rund fünf Millionen Euro. Mit seinem Know-how und Zuschüssen unterstützt proKlima insbesondere:
- Energieeffizientes Bauen und Modernisieren
- Energiesparberatungen
- Installation von Solarwärme- und Holzheizanlagen
- Fernwärmeausbau und Errichten von Blockheizkraftwerken
- Ausstattung von Schulen mit Unterrichtsmaterialien zu Klimaschutz und erneuerbaren Energien Der europaweit einzigartige Klimaschutzfonds bewilligte von 1998 bis 2009 Fördermittel in Höhe von mehr als 43 Millionen Euro. Die Vergabe der Zuschüsse erfolgt nach vier festgelegten Kriterien: Die CO2-Effizienz, die absolute CO2-Reduzierung, die Multiplikatorenwirkung und der Innovationsgrad der Maßnahmen sind ausschlaggebend.
www.proKlima-hannover.de


PRESSEKONTAKT
Markus Glombik
proKlima - Der enercity-Fonds bei der Stadtwerke Hannover AG Dipl.-Ing. Markus Glombik Pressereferent Glockseestraße 33
D-30169 Hannover
fon +49 511 430-3139


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar