Größte Erdgasverflüssigungsanlage im norwegischen Hammerfest
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Dienstag, 02.09.2008 11:55

Größte Erdgasverflüssigungsanlage im norwegischen Hammerfest

 

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos, besucht am 1. September 2008 Europas größte Erdgasverflüssigungsanlage



auf der Insel Melkoya bei Hammerfest. Die Anlage bezieht ihr Erdgas über eine fast 150 km lange Pipeline aus dem Gasfeld "Schneewittchen" in der Barentssee nordwestlich von Hammerfest. Das bei der Produktion anfallende CO2 wird unter Einsatz modernster Technologien zum großen Teil klimaschonend via Pipeline in separate Lagerstätten gelagert (sog. Carbon Capture Storage, CCS). Das produzierte Flüssiggas wird mit Schiffen nach Nordamerika und Südeuropa transportiert.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Minister Glos, hierzu: "Die Produktion von verflüssigtem Gas (LNG) auf Melkoya eröffnet dem Gasmarkt den Zugang zu neuen Ergasvorkommen. Wie wichtig vielfältige Bezugsquellen für Erdgas sind, zeigt aktuell der Konflikt in Georgien. Zudem sorgt Liefererantenvielfalt für mehr Wettbewerb. Das nutzt dem Verbraucher. Die deutsch-norwegischen Kooperationspartner, Statoil Hydro und Linde AG, haben hier ein Pioniervorhaben umgesetzt. Die Unternehmen haben Kompetenz gesammelt, die ihre Chancen auf dem Zukunftsmarkt LNG nachhaltig positiv beeinflussen werden."

In Tromsö führt Bundesminister Glos Gespräche mit Wirtschaftsministerin Brustad und Energieminister Riis-Johansen. Zentrale Themen der Gespräche sind die Fortentwicklung der bilateralen Zusammenarbeit bei Energiefragen sowie der maritimen Wirtschaft.

Norwegen ist nach Russland Deutschlands zweitwichtigster Erdöl- und Erdgaslieferant.

Für Rückfragen zu Pressemitteilungen, Tagesnachrichten, Reden und Statements wenden Sie sich bitte an:
Pressestelle des BMWi
Telefon: 03018-615-6121 oder -6131
E-Mail: buero-L2@bmwi.bund.de

Berlin - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar