Autogas im ADAC-Kostencheck:
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Samstag, 16.08.2008 12:33

Autogas im ADAC-Kostencheck:

 

Ab wann sich die Umrüstung auszahlt



Wegen der hohen Spritpreise ist das billigere Autogas zu einer verlockenden Alternative für Autofahrer geworden. Wer sein Fahrzeug umrüsten möchte, sollte laut ADAC aber die Umbaukosten berücksichtigen. Denn bis sich der Umstieg auszahlt, kann es dauern. So hat ein ADAC-Kostencheck von 50 gängigen Fahrzeugmodellen ergeben, dass ein Autofahrer im Durchschnitt rund 51 000 Kilometer zurücklegen muss, bis er die 2 000 bis 3 000 Euro teure Autogas-Nachrüstung seines Benziners wieder eingefahren hat. Bei einem Kostencheck vor drei Jahren, als Benzin noch preiswerter war, waren es noch 60 000 Kilometer.
 
 Am schnellsten rechnet sich die Autogas-Umrüstung bei Modellen mit hohem Spritverbrauch. Bereits nach 36 000 Kilometern beginnt beim Ford Galaxy 2.3 16V die Gewinnzone. Mit 37 000 Kilometern folgen der Audi A8 4.2 und der Chrysler Voyager 2.4. Beim BMW 740i und VW Sharan 1.8 5V Turbo lohnt sich der Umbau nach 39 000 Kilometern. Schlusslichter im Rentabilitätsranking der vom ADAC ausgewählten Modelle sind der smart fortwo coupé mit 75 000 Kilometern und der Fiat Punto 1.2 8V mit 65 000 Kilometern. Als Preis für den Liter Autogas wurden 73 Cent zu Grunde gelegt. Umgerechnet auf Benzin entspricht dies einem Preis von circa 94 Cent pro Liter.
 
 Die Rentabilität verschlechtert sich grundsätzlich, wenn die Autos mangels Tankstellen zwischendurch mit Benzin gefahren werden. Im Gegensatz zu Italien oder den Niederlanden weist das Tankstellennetz in Deutschland trotz rund 4 000 Zapfstellen noch Lücken auf. In manchen Regionen gibt es entweder keine, nur vereinzelt Autogas-Tankstellen oder die Stationen liegen abseits der Haupt-Verkehrswege. Teilweise sind auch die Öffnungszeiten eingeschränkt. Dies sollten Autofahrer bei Ihrer Entscheidung für die Umrüstung berücksichtigen, rät der ADAC.
 
 Bevor eine Werkstatt mit der Umrüstung beauftragt wird, sollten sich Autofahrer nach Empfehlung des Automobilclubs eine schriftliche Unbedenklichkeitserklärung vom Umrüster einholen. Hintergrund: Einige Hersteller, wie zum Beispiel Ford und Mercedes, lehnen die Autogasumrüstung wegen möglicher Probleme an den Motorventilen generell ab.
 
 Den Kostenvergleich sowie eine Liste mit Lieferanten von Gasanlagen gibt es kostenlos unter www.adac.de/Auto_Motorrad/Autokosten.
 
 Rückfragen:
 Jochen Oesterle
 089/ 76 76-3474
 
 München - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar