Umdenken beim Energieverbrauch
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Mittwoch, 13.08.2008 14:01

Umdenken beim Energieverbrauch

 

Wann und warum setzt es ein?



Der weltweite Klimawandel macht deutlich: Konsumenten und Wirtschaft müssen sich um alternative Energien und umweltschonende Technik bemühen. Zwar hat die deutsche Wissenschaft in den vergangenen Jahren zahlreiche Innovationen auf den Weg gebracht. Viele Erkenntnisse und technische Neuerungen können ihre Wirkung aber nicht voll entfalten, weil es nicht gelingt, sie im Alltag umzusetzen. So wächst zwar die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln; bei Textilien oder Kraftfahrzeugen hat sich das Konsumverhalten bislang aber nicht geändert.
 
 Genau hier setzt der Forschungsverbund "Lebensereignisse als Gelegenheitsfenster für eine Umstellung auf nachhaltige Konsummuster" an. Mit neun Millionen Euro fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) dabei zehn Einzelprojekte. Die Ergebnisse sollen helfen, Verbraucher zum sparsamen Energiekonsum anzuregen.
 
 Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Veränderungen wie die Geburt eines Kindes oder der Umzug in eine andere Stadt Impulse sein können, das Konsumverhalten zu ändern. Der BMBF-Forschungsverbund soll solche Impulse analysieren und daraus Handlungsempfehlungen für Politik, Wirtschaft und Konsumenten ableiten. Die Forschung kooperiert dabei mit Verbraucherorganisationen, Unternehmen und dem Handel. So wird gewährleistet, dass alltagstaugliche Empfehlungen entstehen. Ergänzend dazu ist eine Kampagne geplant, die ein bewussteres Konsumverhalten bei der Ernährung, im Umgang mit Energie oder bei der Nutzung von Verkehrsmitteln anstoßen soll.
 
 Drei der zehn Projekte untersuchen das Konsumentenverhalten. Sechs weitere beschäftigen sich damit, wie ein nachhaltiger Umgang mit Energie bei unterschiedlichen Gruppen unterstützt werden kann, und ein Vorhaben widmet sich der Frage, wie Bildungseinrichtungen bei Jugendlichen ein Bewusstsein für den eigenen Konsum fördern können.
 
 Die zehn Projekte, die in einem Wettbewerb zum Thema "Vom Wissen zum Handeln - Neue Wege zum nachhaltigen Konsum" ausgewählt wurden, sind Teil des BMBF- Forschungsprogramms "Sozial-ökologische Forschung" (SÖF). Erste Ergebnisse der bereits laufenden Projekte werden für 2009 erwartet.
 
 Hannoversche Straße 28 - 30
 D - 10115 Berlin
 Telefon: (030) 18 57 - 50 50
 Fax: (030) 18 57 - 55 51
 E-Mail: presse@bmbf.bund.de
 URL: http://www.bmbf.de/press/
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar