CO2-emissionsarmer Kraftwerkstechnologien
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Sonntag, 20.07.2008 12:25

CO2-emissionsarmer Kraftwerkstechnologien

 

Entwicklung CO2-emissionsarmer Kraftwerkstechnologien weiter vorantreiben



Im Juli beginnt am Kraftwerksstandort Niederaußem der Bau einer 80 Millionen Euro teuren Pilotanlage zur Untersuchung von CO2-Waschverfahren. Diese Technologie zur Abscheidung des CO2 aus dem Kraftwerksprozess, wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie durch Begleitforschung mit rund 4 Millionen Euro gefördert. Die Anlage wird von RWE Power, BASF und Linde errichtet. Damit geht die Entwicklung neuer CO2-emissionsarmer Kraftwerkstechnologien in eine neue Phase.

Dazu Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos: "Technologien zur Abscheidung von CO2 können eine wichtige Grundlage sein, um zukünftig die Nutzung des Energieträgers Kohle den klimapolitischen Notwendigkeiten anzupassen und gleichzeitig eine gesicherte und bezahlbare Energieversorgung zu garantieren. Gerade vor dem Hintergrund der heutigen Unsicherheiten auf den Energiemärkten ist es wichtig, dass wir die notwendigen Voraussetzungen schaffen, um mit einem breit aufgestellten und flexiblen Energieversorgungssystem auch morgen reaktionsfähig zu bleiben."

Um die Entwicklungen weiter voran zu treiben, fördert das BMWi im Rahmen der Forschungs- und Entwicklungsinitiative "COORETEC (CO2-Reduktions-Technologien)" innovative Technologien zur Steigerung der Kraftwerkseffizienz und zur CO2-Abscheidung. Seit 2004 hat das BMWi Fördermittel in Höhe von rund 100 Mio. Euro bewilligt. Durch die enge Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft sowie einem Eigenanteil der Wirtschaft von mindestens 50% an den Projektkosten wird eine zügige Verwertung der Ergebnisse gewährleistet.

Bundesminister Glos unterstreicht: "Durch unsere Förderung tragen wir dazu bei, dass der deutschen Wirtschaft bei der anstehenden Modernisierung des Kraftwerksparks die modernsten und effizientesten Technologien zur Verfügung stehen."


Das Internetangebot des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie: http://www.bmwi.de

Berlin - Veröffentlicht von pressrelations
 




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar