Biodiversität und Technik
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 03.07.2008 13:30

Biodiversität und Technik

 

Wie ausgerechnet Pinguine uns das Fliegen lehren



(aid) - Biologische Vielfalt spielt sich nicht nur im Mikrokosmos der kleineren Lebewesen ab, sondern betrifft auch vergleichsweise große Arten. Von Menschenhand wurden schon unzählige Großlebewesen ausgerottet und mit ihnen wertvolle Ideen der Natur. Inzwischen hat jedoch ein Umdenken eingesetzt und der Mensch weiß, dass es klug ist, die Natur ganz genau zu beobachten und deren intelligente Prinzipien zu nutzen. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass ausgerechnet der watschelnde Pinguin für uns einmal Lehrmeister einer besonders energieeffizienten Fortbewegungsweise sein würde? Wissenschaftler fanden heraus, dass Pinguine unter Wasser hohe Geschwindigkeiten erreichen und dafür wenig Energie verbrauchen. Mit umgerechnet einem Liter Benzin kommt das schwarz-weiße Geschoss unter Wasser 1.500 Kilometer weit. Besonders spannend für die Forschung war die Tatsache, dass der Vogel dabei nicht seinen Rumpf bewegt, um Schubkraft zu erzeugen. Dies erledigen die Flügel. Beim Bau von U-Booten oder Zeppelinen, die ebenfalls mit einem starren Rumpf auskommen müssen, versuchte man daher die Körperform der Pinguine zu imitieren. Denn schließlich wurde der Pinguin im Laufe der Evolution optimal geformt. Anhand des lebenden Vorbildes wurden Modell-Strömungskörper gebaut, die als Vorlagen für weitere technische Entwicklungen dienen. "Fliegen wie ein Pinguin" klingt paradox, aber manchmal steckt in der Natur eben erst auf den zweiten Blick ein Wunder, das es zu erforschen gilt.
 aid, Friederike Eversheim
 
 aid infodienst
 Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e. V.
 Friedrich-Ebert-Str. 3
 53177 Bonn
 Tel. 0228 8499-0
 Internet: http://www.aid.de
 E-Mail: aid@aid.de
 
 Bonn - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar