Tipps zur Nutzung erneuerbarer Energien
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Dienstag, 03.06.2008 12:21

Tipps zur Nutzung erneuerbarer Energien

 

Neues Faltblatt von Zukunft Altbau gibt Tipps zur Nutzung erneuerbarer Energien



Erneuerbare Energien machen Häuser zukunftsfähig. Ein neues Faltblatt von Zukunft Altbau, der Kampagne des Umweltministeriums Baden-Württemberg, erklärt jetzt, wie Hausbesitzer die optimale Lösung für ihr Gebäude finden und was das Erneuerbare Wärme-Gesetz ab 2010 für sie bedeutet. Die finanziell geförderten klimafreundlichen Alternativen zu den fossilen Energieträgern stehen für Versorgungssicherheit, geringere Heizkosten und hohen Komfort, etwa Solarthermie, Bioenergie und Erdwärme. Oder sie bringen wie bei der Photovoltaik bares Geld. Das kostenlose Faltblatt kann unter www.zukunftaltbau.de oder über die gebührenfreie Hotline 08000 12 33 33 angefordert werden.

Im Mai kletterte der Ölpreis bereits über 130 US-Dollar, deutsche Verbraucher mussten erstmals über 84 Euro für 100 Liter Heizöl zahlen. Die Kosten für Heizöl sind in den letzen 7 Jahren um 70 Prozent gestiegen, für Erdgas sogar um 100 Prozent, ermittelte das Bundesumweltministerium im Januar. „Auf konstante oder sogar sinkende Preise in den nächsten Jahren zu setzen, wäre unklug“, sagt Bauingenieur Gerhard Freier von der Ingenieurkammer Baden-Württemberg. „Ich rate deshalb verstärkt zu erneuerbaren Energien, etwa im Wärmebereich. Sie sind komfortabel, klimafreundlich - und lassen sich kombinieren.“

Solarthermische Anlagen auf dem Dach etwa erzeugen bis zu zwei Drittel der zur Warmwasserbereitung benötigten Wärme, den Restbedarf und den Bedarf für die Heizung können beispielsweise Holzpelletskessel liefern. Die Kombination mit einer guten Sanierung bietet weitere wichtige Vorteile: Je geringer der Heizwärmebedarf ist, desto profitabler sind erneuerbare Energien. Welche Technik für welches Haus am besten ist und wie hoch die staatliche Förderung von Bund, Ländern und Kommunen ist, wissen Energieberater der jeweiligen Region.

Drei weitere Faltblätter von Zukunft Altbau behandeln den Einstieg in die energetische Sanierung, die Dämmung der Gebäudehülle und neue Gebäudetechniken. Zukunft Altbau ist 2007 aus dem 1999 gegründeten „Impuls-Programm Altbau“ hervorgegangen und klärt Wohnungs- und Hausbesitzer über den Nutzen energieeffizienter Altbaumodernisierung auf. Das Programm wird von der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) in Karlsruhe umgesetzt.

Ansprechpartner Zukunft Altbau:
Dipl.-Ing. Architektin Martina Riel, Zukunft Altbau, Kaiserstraße 94a, 76133 Karlsruhe, Tel. +49/721/98471-0, Fax +49/721/98471-20, martina.riel@zukunftaltbau.de, www.zukunftaltbau.de

Freiburg - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar