Umweltfreundliche Lack- und Klebstoff-Rohstoffe
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Dienstag, 06.05.2008 12:45

Umweltfreundliche Lack- und Klebstoff-Rohstoffe

 

Mit wässrigen Dispersionen auf Erfolgskurs



Mehr als 30 Millionen Euro für Kapazitätserhöhungen weltweit
 Leverkusen, 5. Mai 2008 - Die Business Unit Coatings, Adhesives, Specialties (CAS) der Bayer MaterialScience AG setzt verstärkt auf wässrige Dispersionen als Rohstoffe für Lacke und Klebstoffe. Bayer MaterialScience investiert mehr als 30 Millionen Euro in den Ausbau der Produktion wässriger Dispersionen und ist damit gut gerüstet, um der weltweit weiter steigenden Nachfrage nach diesen umweltfreundlichen Rohstoffen zu begegnen.
 
 "Wir wollen mit innovativen, praxisgerechten und umweltverträglichen Technologien, mit einem Netz hoch effizienter Produktionsstätten in allen wichtigen Weltregionen, sowie mit unternehmerischem Weitblick und konsequenter Kundenorientierung unser Geschäft nachhaltig stärken", erläutert Dr. Joachim Wolff, Leiter der Business Unit CAS und Mitglied des Executive Committees von Bayer MaterialScience.
 
 Besondere strategische Bedeutung kommt der in der zweiten Jahreshälfte geplanten Inbetriebnahme einer neuen Produktionsanlage für Polyurethan-Dispersionen (PUD) mit einer Jahreskapazität von 20.000 Tonnen in Shanghai, China, zu. Danach wird Bayer MaterialScience über PUD-Produktionsstätten in allen wichtigen Industrieregionen verfügen. Der neue Betrieb ist vorrangig darauf ausgelegt, regionale Kunden langfristig und sicher zu versorgen und so das erwartete Marktwachstum zu begleiten.
 
 Bereits heute produziert die Business Unit CAS PUDs in Europa (Dormagen, Deutschland) sowie in Nordamerika (New Martinsville, USA). Acrylat-Dispersionen (PAC) werden künftig am Standort El Prat (Spanien) produziert. Dort ist eine deutliche Kapazitätserhöhung geplant, um das starke Wachstum bei wässrigen ein- und zweikomponentigen Anwendungen zu begleiten. Die Palette der PAC-Dispersionen umfasst sowohl klassische Emulsionspolymerisate als auch sogenannte Sekundärdispersionen, die in einem zweistufigen Prozess hergestellt und als High Performance-Harze für 2K-Wasserlacke eingesetzt werden.
 
 Neben PU und PAC-Dispersionen stellt die Business Unit CAS auch Polyester- (PES)- sowie hybride PU/PAC-Dispersionen her. Sie werden für verschiedenste Anwendungen unter den Namen Bayhydrol®, Bayhytherm®, Baybond®, Dispercoll® U und Impranil® vermarktet. In Verbindung mit der traditionell exzellenten Expertise und dem umfassenden Angebot an Isocyanaten und Polyisocyanaten steht den Kunden damit ein einzigartiges Rohstoffportfolio für die Formulierung von wässrigen ein- und zweikomponentigen Lack- und Klebstoffsystemen zur Verfügung.
 
 "Wir haben unser Know-how auf dem Gebiet der wässrigen Dispersionen optimal gebündelt und verfügen über eine durchgängige Innovationskette, die von unserer Produktforschung über die Anwendungsentwicklung bis hin zum Kunden reicht. Damit können wir aus innovativen Ideen rasch und zuverlässig neue Rohstoffe und Systeme für unsere Kunden in aller Welt entwickeln", betont Dr. Martin Vollmer, Leiter Business Development Dispersions in der Business Unit CAS und verantwortlich für Forschung, Entwicklung und Technisches Marketing.
 
 Lösemittelarme und lösemittelfreie Lack- und Klebstoffsysteme sind derzeit weltweit auf dem Vormarsch. In Europa wird diese Entwicklung vorrangig von den immer strikteren VOC (volatile organic compounds)-Grenzwerten getrieben. Aber auch in anderen Regionen einschließlich Asien wächst das Bewusstsein für Umwelt- und Arbeitsschutz, für die Erfordernisse einer nachhaltigen Entwicklung. Außerdem stehen wässrige Systeme inzwischen hinsichtlich ihrer Performance den klassischen, lösemittelbasierten Formulierungen in nichts mehr nach und erschließen sich so ständig neue Einsatzgebiete. "In mancher Hinsicht können wässrige Systeme den traditionellen Lacken sogar überlegen sein, etwa bezüglich chemischer Beständigkeit oder Trocknungszeit", ergänzt Vollmer.
 
 Typische Anwendungsbereiche einkomponentiger Dispersionen liegen in der Metall-, Holz- und Kunststofflackierung. Wässrige 2K-PUR-Systeme werden zunehmend für anspruchsvolle Anwendungen eingesetzt. Ein besonders deutliches Marktwachstum ist derzeit bei Bodenbeschichtungen, in der allgemeinen Industrielackierung, sowie der Lackierung von Großfahrzeugen,
 Land- und Baumaschinen zu beobachten. Außerdem bilden wässrige Dispersionen eine immer wichtigere Grundlage für die Formulierung von Klebstoffen, beispielsweise für Schuhsohlen und folienlaminierte Möbeloberflächen.
 
 Weitere Einsatzgebiete sind der Automobil-Innenraum sowie Textil- und Lederbeschichtungen. Strahlungshärtende wässrige Dispersionen, wie die Produktlinie Bayhydrol® UV mit ihren vielfältigen Anwendungen beispielsweise in der Holz-, Möbel- und Kunststofflackierung, gewinnen ebenfalls zunehmend an Bedeutung. Auch in Kosmetikprodukten bieten PUDs attraktive Möglichkeiten, so das gerade vorgestellte, neue Produkt Baycusan® der Business Unit CAS.
 
 Mehr Informationen finden Sie unter www.bayermaterialscience.de
 
 Zukunftsgerichtete Aussagen
 Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
 
 Leverkusen - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar