Mit Infrarot einfacher, sparsamer und gesünder heizen
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Mittwoch, 23.04.2008 11:21

Mit Infrarot einfacher, sparsamer und gesünder heizen

 

Die Heizung einfach an den Nagel hängen



(djd/pt). Wer kennt es nicht: Herkömmliche Heizungen erwärmen die Luft, die dann in die Höhe steigt. So kommt es, dass es in geheizten Räumen in den oberen Bereichen immer wesentlich wärmer ist als in Fußbodennähe. Da die sich abkühlende Luft auch wieder absinkt, kommt es zu einer ständigen Luftumwälzung und zu einer Verwirbelung von Staubpartikelchen. Zudem entsteht die typische trockene Heizungsluft.

Umgehend wohlige Wärme

Keine andere Wärmequelle ist so angenehm und gesund wie eine Infrarot-Wärmewellenheizung. Zum einen gibt sie keine Chemikalien oder Gerüche an die Umgebungsluft ab, zum anderen kommt es auch nicht zur Verwirbelung von Staubpartikeln oder allergenen Stoffen. Kaum eingeschaltet, verbreitet sich eine wohlige Wärme, die am ehesten mit der eines Kachelofens zu vergleichen ist - ohne den Sauerstoffverbrauch. Gegenüber herkömmlichen Heizmethoden spart die Infrarottechnik zwischen 30 und 50 Prozent an Heizkosten. Nur 25 Millimeter dick und fünf Kilogramm schwer, wird die Infrarot-Flachheizung einfach an die Wand oder die Decke gehängt und an eine normale Steckdose angeschlossen. Dank unterschiedlicher Designs ist die Wärmequelle auch Gestaltungselement, beispielsweise als Spiegel- oder Bildheizung im dekorativen Holzrahmen.

Vorteile infraroter Strahlungswärme

Im Gegensatz zu anderen Energieformen benutzt die infrarote Energie die Umgebungsluft nur als Transportmedium. Dadurch erwärmt ein Infrarot-Wärmeelement weniger als 20 Prozent der Umgebungsluft und mehr als 80 Prozent des Körpers. Der Vorteil ist, dass die Wärme dabei tief in den Körper eindringt. So kommt es schon zu einem behaglichen Wärmeempfinden bei Raumtemperaturen um die 18 Grad Celsius. Da keine baulichen Maßnahmen erforderlich sind und ein hoher Wirkungsgrad von nahezu 100 Prozent erreicht wird, eignet sich die - in der Anschaffung günstige - Infrarot-Wärmewellenheizung optimal für Schlafräume, ausgebaute Dachgeschosse, Gästezimmer, Bad, Wintergarten sowie Hobby- und Fitnessraum. Unter www.infrarot-systemheizung.de gibt es weitere Informationen.

Von der Sonne abgeschaut

Was passiert, wenn die Sonne hinter einer Wolke verschwindet? Obwohl die Lufttemperatur nicht sinkt, fühlt man, dass es kühler wird. Das liegt an der Wärmestrahlung, die die Sonne aus dem Infrarotteil ihrer Strahlen abgibt und die für Gesundheit und Wohlbefinden sorgt. Infrarot-Wärmestrahlung ist seit vielen Jahren für therapeutische und medizinische Zwecke im Einsatz und wird als absolut sicher eingestuft.

Lübeck - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar