Dieselrussfilter-Nachrüstung
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 06.03.2008 11:53

Dieselrussfilter-Nachrüstung

 

Ausschusssitzung brachte vollstaendige Transparenz bei Dieselrussfilter-Nachrüstung



Zu der Diskussion um die Nachrüstung von Diesel-Pkw mit mangelhaften Partikelfiltern erklaeren der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Uwe Beckmeyer und die zuständige Berichterstatterin Rita Schwarzeluehr-Sutter:

Die gemeinsame Sitzung der Ausschüsse fuer Verkehr und Umwelt brachte zum Dieselrussfilter-Thema eine umfassende Sachaufklaerung. Durch den klaren Bericht von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel in der heutigen gemeinsamen Sondersitzung sind die Hintergründe um die Nachrüstung von Diesel-Pkw mit mangelhaften Russfiltern nun vollständig geklärt.

Die Regierungskoalition hat mit dem im Frühjahr 2007 aufgelegten Foerderprogramm einen Anreiz liefern wollen, durch die Nachruestung von aelteren Diesel-Pkw mit Partikelfiltern die Emission von gesundheitsschädlichem Feinstaub zu verringern. Im Vertrauen auf diese Koalitionsvereinbarung haben zehntausende Fahrzeughalterinnen und -halter in Deutschland sich fuer eine Nachruestung entschieden. Es muss daher nun alles vermieden werden, um den Glauben der Menschen in den Sinn und Nutzen ihrer Nachrüstmassnahmen nicht zu enttäuschen.

Die Informationen des Kraftfahrt-Bundesamtes ueber die mangelhafte Leistung bestimmter Filter in aeltere Diesel-Pkw haben unmittelbar zu Konsequenzen geführt. Bundesumweltministerium, Bundesverkehrsministerium und das Kraftfahrt-Bundesamt haben umgehend reagiert und mit der Kulanzregelung eine rasche und unbürokratische Lösung im Sinne der Verbraucherinnen und Verbraucher herbeigefuehrt. Das zeigt, dass die politisch Verantwortlichen alles daran setzen, die noch offenen Fragen umgehend zu klaeren. Gleichzeitig ist aber auch deutlich geworden, dass erhebliche kriminelle Energie von privaten Unternehmen den Partikelfilter-Skandal verursacht habe.

Nun ist es notwendig, eine Lösung fuer die Zeit nach Auslaufen der Kulanzregelung Ende 2008 zu finden. Wer bis zu dieser Frist seine mangelhaften Filter noch nicht ausgetauscht habe, muss dazu auf gesetzlichem Wege verpflichtet werden. Bei zukünftigen Hauptuntersuchungen sollten Autobesitzerinnen und -besitzer ausdrücklich auf mangelhafte Filter und die Notwendigkeit zum Austausch hingewiesen werden. Das umweltbewusste Verhalten derer, die ihre Autos bereits nachgerüstet haben, darf nicht bestraft werden.

© 2008 SPD-Bundestagsfraktion - Internet: http://www.spdfraktion.de

Berlin - Veröffentlicht von pressrelations
 




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar