CO2-Grenzwerte für Pkw
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Dienstag, 04.03.2008 21:12

CO2-Grenzwerte für Pkw

 

Ministerrat beschäftigt sich mit CO2-Grenzwerten für Pkw



Berlin, 03.03.08: Die Umweltminister der EU beschäftigen sich heute in Brüssel zum ersten Mal mit dem Vorschlag der EU-Kommission vom Dezember 2007, den durchschnittlichen CO2-Ausstoß von Neuwagen bis 2012 auf 120 Gramm pro Kilometer zu reduzieren. Auf der Tagesordnung steht dabei zunächst ein fachlicher Austausch zum Kommissionsvorschlag, Entscheidungen der Minister sollen frühestens auf ihrer nächsten Sitzung im Juni gefasst werden. Der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) erwartet von den EU-Umweltministern heute ein klares Statement für ein ambitioniertes Modell zur Verringerung der Treibhausgase aus dem Autoverkehr. *Wir dürfen beim Klimaschutz keine Zeit mehr verlieren. Deshalb müssen die europäischen Umweltminister heute klar machen, dass sie weder eine Verzögerungstaktik noch eine weitere Verwässerung des Kommissionsvorschlags für einen CO2-Grenzwert zulassen werden", erklärt Hermann-Josef Vogt vom VCD-Bundesvorstand.

Im Gegenteil solle der Ministerrat dafür sorgen, dass der Kommissionsvorschlag an entscheidenden Stellen zügig im Sinne von mehr Klimaschutz nachgebessert werde. So müssten beispielsweise die geplante Anrechnung von Agrarkraftstoffen gestrichen werden und Strafzahlungen für Klimasünder von Anfang an höher ausfallen. Der VCD fordert die Umweltminister der EU-Staaten außerdem auf, sich klar gegen den Versuch der deutschen Bundesregierung zu stellen, die Hersteller großer Spritfresser zu schützen. Bisher habe sich selbst der deutsche Umweltminister immer wieder als vermeintlicher Wettbewerbshüter in der europäischen Autoindustrie generiert und damit seine Rolle verfehlt. Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des VCD: *Die deutsche Regierung hat in der bisherigen Debatte um die CO2-Grenzwerte den Klimaschutz immer wieder einer einseitigen Standortpolitik zu Gunsten der deutschen Autohersteller untergeordnet. Das ist völlig inakzeptabel, zumal sich Kanzlerin und Umweltminister sonst gern bei jeder Gelegenheit als Klimaschützer feiern lassen. Wir hoffen, dass die anderen Umweltminister ihrem deutschen Kollegen heute eine klare Absage für eine derart rückwärtsgewandte Industriepolitik erteilen und die Bundesregierung in der Autopolitik auf Klima-Kurs bringen." Ein Festhalten an ineffizienten Spritfressern gefährde Arbeitsplätze in der deutschen Autoindustrie auf längere Sicht zudem viel mehr als ein schnelles Umsteuern hin zu leichteren und sparsameren Modellen.

Die EU kann nach Ansicht des VCD ihre Klimaziele nur erreichen, wenn sie die für 2012 vorgeschlagenen CO2-Grenzwerte für Pkw konsequent durchsetzt und in den Folgejahren stufenweise verschärft. *Spätestens ab 2015 müssen die Grenzwerte sogar ausschlaggebend für die Zulassung neuer Modelle werden", fordert Lottsiepen. Nur so werde es eine konsequente und fortlaufende Steigerung der Energieeffizienz im Pkw-Markt geben.

Ein detailliertes Hintergrundpapier mit Bewertung des EU-Vorschlags und Beispielen steht im Internet unter www.vcd.org zum Download.


Bei Rückfragen:
Daniel Kluge,
VCD-Pressesprecher,
Fon 030/280351-12,
Fax 030/280351-10,
Mobil 0171/6052409,
E-Mail presse@vcd.org ,
Internet www.vcd.org .

Berlin - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar