Elektronische  Kfz-Zulassung
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Dienstag, 04.03.2008 21:07

Elektronische Kfz-Zulassung

 

Seit dem 1. März gibt es das elektronische Schnellverfahren



 (Augsburg, 4. März 2008). Mit dem elektronischen Versicherungsbestätigungsverfahren (eVB) sparen Kfz-Halter künftig jede Menge Zeit bei der An- oder Ummeldung ihres Fahrzeugs.
 
 Bislang war es mitunter eine echte Geduldsprobe: Wer nachweisen wollte, dass sein Fahrzeug haftpflichtversichert ist, musste eine Deckungskarte - früher auch Doppelkarte genannt - von seinem Kfz-Versicherer anfordern und anschließend noch den Gang zur Zulassungsbehörde absolvieren.
 
 Seit dem 1. März 2008 hat sich dieses Prozedere erheblich verkürzt: Die Versicherungsbestätigungskarte aus Papier hat digitale Konkurrenz bekommen. Wolfgang Schütz, Vorstandsmitglied des unabhängigen Versicherungsvergleichsportals Aspect Online: „In einem vollständig elektronischen Verfahren können die benötigten Daten zwischen Versicherungsunternehmen, dem Kraftfahrt-Bundesamt und regionalen Zulassungsbehörden papierlos ausgetauscht werden.“
 
 In der Praxis funktioniert das so: Der Versicherer oder der Vermittler händigen dem Kunden keine Papier-Versicherungsbestätigung mehr aus, sondern stellen für ihn die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) in einer zentralen Datenbank des „Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft“ (GDV) bereit. Die Zulassungsbehörden haben Zugriff auf diese Datenbank und können die eVB von dort abrufen.
 
 Vereinfachung durch VB-Nummer
 
 Damit die elektronische Versicherungsbestätigung und der Kunde zueinander finden, erhält Letzterer vom Versicherer bzw. vom Vermittler eine Code-Nummer, die sogenannte VB-Nummer. Sie besteht aus einer siebenstelligen Zahlen- und Buchstabenkombination wie beispielsweise “H7FX5A3" und dient dazu, die in der Datenbank für den Kunden hinterlegte eVB für die Zulassungsbehörde sichtbar zu machen. Die VB-Nummer kann auch über Aspect Online bezogen werden. Wolfgang Schütz: „Seit jeher bieten wir unseren Kunden und Besuchern den Online-Abschluss in Sachen Kfz-Versicherung an. Die Zusendung der VB-Nummer passt somit sehr gut in unser digitales Angebot.“
 
 Ab 1. März ist die elektronische Versicherungsbestätigung für die Versicherer obligatorisch. Allerdings kann es vorkommen, dass eine Zulassungsbehörde auch nach dem 1. März noch mit der Versicherungsbestätigung aus Papier arbeitet. Für diese Konstellation werden die Versicherer in einer Übergangszeit - zunächst bis Ende 2008 - die VB-Nummer in die bisherige Versicherungsbestätigungskarte eindrucken.
 
 Wann wird der Prozess „eVB zum Abruf“ angewandt?
 
 Immer dann, wenn der Versicherungsnehmer persönlich bei der Zulassungsstelle erscheinen muss, also bei
 
 - Neuzulassung eines Kfz,
 - Halterwechsel oder Besitzumschreibung,
 - Wohnortwechsel in Verbindung mit einer Änderung des Zulassungsbezirkes,
 - Wiederinbetriebnahme nach vorübergehender Stilllegung.
 
 Kürzere Wartezeiten, geringere Kosten
 
 Die Vorteile der eVB lägen dabei auf der Hand, so Wolfgang Schütz: „Arbeitsabläufe in den Behörden werden effizienter, eine Eingabe der Versicherungsdaten per Hand überflüssig und dadurch Eingabefehler reduziert. Die Versicherer gehen davon aus, dass sich die Wartezeiten für Kunden um bis zu 50 Prozent verkürzen. Weiterhin wird so ein größerer Schutz vor Missbrauch gewährleistet: Der Versicherungsschutz ist eindeutig und sofort nachgewiesen.“
 
 Das neue eVB-Verfahren ist dabei gegenüber der alten Versicherungskarte auch deutlich günstiger: Bei rund 11,5 Millionen Neuzulassungen und Ummeldungen pro Jahr können über 340 Tonnen Papier eingespart werden. Bis zum Jahr 2010 sollen außerdem die Voraussetzungen dafür geschaffen sein, dass Kfz-Halter ihre Fahrzeuge komplett online per Internet oder Handy zulassen können.
 
 Egal, ob man seinen Wagen an- oder ummelden will: Ein Kfz-Versicherungsvergleich lohnt sich immer. Wer wechselt, kann mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. Der mehrfach von der Fachpresse ausgezeichnete Kfz-Versicherungsvergleichsrechner von Aspect Online ermittelt die günstigen Anbieter. Selbst überzeugen kann man sich auf:
 www.aspect-online.de/kfz
 
 
 Pressekontakt:
 Aspect Online AG: Mathias Sauermann
 Beim Glaspalast 1
 86153 Augsburg
 Tel.: 0821.2 47 47 20
 Fax: 0821.2 47 47 88
 E-Mail: mathias.sauermann@aspect-online.de
 
 Augsburg - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar