Öko-Strom
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Sonntag, 24.02.2008 12:59

Öko-Strom

 

Öko-Strom aus Skandinavien für Ford in Köln



Ford bezieht ab sofort für den gesamten Kölner Standort, einschließlich der Ford Fiesta- und Ford Fusion-Montagewerke, Strom aus Wasserkraft und damit aus erneuerbaren Energiequellen. Ford verringert auf diese Weise seine CO2-Emissionen für den Standort Köln um 190.000 Tonnen pro Jahr. "Die Entscheidung für den "grünen" Strom ist ein wichtiger Bestandteil unserer breit angelegten Initiative, die Umweltauswirkungen unserer Fahrzeuge - insbesondere die CO2-Emissionen - während ihres gesamten Lebenszyklusses zu minimieren", sagte Dr. Wolfgang Schneider, als Vize-Präsident Ford Europa unter anderem zuständig für den Bereich Umwelt.

Der "grüne" Strom für den Ford-Standort Köln kommt aus nachweislich erneuerbaren Energiequellen: Er wird von drei Wasserkraftwerken in Norwegen und Schweden erzeugt, die den Unternehmen Vannkraft AS (Norwegen) und Fortum AB (Schweden) gehören.

Lieferant des Öko-Stroms aus Skandinavien ist der Kölner Energie- und Wasserversorger RheinEnergie AG. Der entsprechende Vertrag zwischen Ford und der RheinEnergie AG bezieht sich auf die Lieferung von 480.000 Megawatt-Stunden pro Jahr.

Dr. Dieter Steinkamp, Vertriebsvorstand der RheinEnergie AG, begrüßte den Vertragsabschluss: "Die Kooperation unterstützt unsere Bemühungen zur Förderung erneuerbarer Energien, wie wir sie in unserem Programm "Energie und Klima 2020" vorsehen". Der Strom aus den norwegischen und schwedischen Wasserkraftwerken deckt den Energiebedarf des Ford-Standortes Köln vollständig ab. Dazu gehören die Ford Fiesta- und die Ford Fusion-Montagewerke in Köln-Niehl, die Stabsabteilungen (ebenfalls in Köln-Niehl), das Produkt-Entwicklungszentrum, die Ford-Kunden- und Serviceorganisation (beide in Köln-Merkenich) sowie die Produktionsstätten und Stabsabteilungen der beiden Ford Joint Ventures GFT (Getrag Ford Transmission) und TEKFOR (beide in Köln-Niehl).

Im Mai 2004 hatte Ford im Dieselmotorenwerk Dagenham (Großbritannien) zwei Windturbinen in Betrieb genommen und damit bereits einen ersten Meilenstein auf dem Weg zu einer umweltfreundlichen Energieerzeugung gesetzt. Die beiden Windturbinen liefern die gesamte Energie, die für die Produktion der Dieselaggregate benötigt wird. Am Ford-Standort Dagenham entstehen pro Jahr rund eine Millionen hochmoderne Dieseltriebwerke.

Ford verbessert auch an den Produktionsstandorten außerhalb Europas seine Umweltbilanz. So hat Ford - bezogen auf alle Werke weltweit - den Energiebedarf seit 2000 um 27 Prozent gesenkt (minus 12 Prozent pro produziertes Fahrzeug), die CO2-Emissionen um 31 Prozent verringert (minus 16 Prozent / Fahrzeug) und den Wasserverbrauch um 25 Prozent reduziert (minus 11 Prozent / Fahrzeug).

Der Anteil der aus erneuerbaren, "grünen" Quellen produzierten Energie am Gesamtenergiebedarf von Ford beträgt - weltweit gesehen - bereits drei Prozent und stammt überwiegend aus Wasser-, Wind- sowie Sonnenkraftwerken.
Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Isfried Hennen,
Telefon: (02 21) 9017512,
E-Mail: ihennen1@ford.com

Köln - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar