Blockheizkraftwerke (BHKW).
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Freitag, 08.02.2008 10:50

Blockheizkraftwerke (BHKW).

 

51 Anlagen im Jahr 2007 mit proKlima-Mitteln gefördert



Im Jahr 2007 eingeführt und gleich ein Erfolg: das Förderprogramm des enercity-Fonds proKlima zur Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). proKlima bezuschusste im letzten Jahr mit einer halben Million Euro 51 neu errichtete Blockheizkraftwerke (BHKW). „Genau diese Entwicklung haben wir uns von dem neuen Programm erhofft“, freut sich Hans Mönninghoff, Wirtschafts- und Umweltdezernent der Landeshauptstadt Hannover.

Die geförderten Anlagen sind besonders effizient, da sie gleichzeitig Strom und Wärme produzieren. Hierdurch vermindern sie den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid. Die gesamte elektrische Leistung aller 51 Anlagen beträgt fast 1,4 Megawatt, die thermische Gesamtleistung liegt bei gut drei Megawatt. 41 BHKW sind in Mehrfamilienhäusern installiert und versorgen circa 2.000 Wohnungen in Hannover mit Wärme. Zehn weitere stehen in Schulen, Vereinen sowie Gewerbeobjekten. „BHKW rentieren sich nicht in Ein- und Zweifamilienhäusern“, betont proKlima-Geschäftsführer Matthias von Oesen. Der Wärmebedarf sei hier zu gering. Ab circa zehn Wohneinheiten seien BHKW dagegen sinnvoll einsetzbar.

Impulse für die lokale Wirtschaft
Der verstärkte Bau von effizienten BHKW kommt nicht nur der Umwelt, sondern auch der lokalen Wirtschaft zugute. „Zwei in Hannover ansässige Firmen stellen Blockheizkraftwerke her und profitieren von den ausgelösten Investitionen“, so Mönninghoff. Dies sichere Arbeitsplätze. Michael G. Feist, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Hannover AG, sieht die erfolgreiche proKlima-Förderpolitik bestätigt: „Unser umfassendes Engagement bei proKlima gibt der Region positive Impulse.“

Ergänzend hat proKlima über das KWK-Förderprogramm durch sogenannte Baukostenzuschüsse Hausbesitzern auch den Anschluss ans Fernwärmenetz erleichtert. „Auf diese Weise sind weitere 5,6 Megawatt thermische Leistung bei der KWK in Hannover dazugekommen“, sagt proKlima-Chef von Oesen. In diesem Jahr setzt der enercity-Fonds proKlima die KWK-Förderung unvermindert fort. Dies gilt ebenfalls für die von der Klimaschutzagentur Region Hannover realisierte Kampagne zur Markteinführung der KWK, zu der wieder eine spezielle Aktionswoche gehört.

Der enercity-Fonds proKlima
proKlima wird von den Städten Hannover, Hemmingen, Laatzen, Langenhagen, Ronnenberg und Seelze (proKlima-Fördergebiet) sowie der Stadtwerke Hannover AG (enercity) finanziert. Mit seinen Initiativen und Förderprogrammen unterstützt proKlima schwerpunktmäßig die Heizenergieeinsparung in Alt- und Neubauten, das Errichten von Solarwärmeanlagen und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung. Der europaweit einzigartige Klimaschutzfonds bewilligte von 1998 bis 2007 Fördermittel in Höhe von rund 40 Millionen Euro. Im Jahr 2008 fließen wiederum über fünf Millionen Euro in den Fonds. Die Stadtwerke Hannover zahlen 75 bis 80 Prozent dieser Summe ein. Die Vergabe der Fördermittel erfolgt nach strengen Kriterien: Die CO2-Effizienz, die absolute CO2-Reduzierung, die Multiplikatorenwirkung und der Innovationsgrad der Maßnahmen sind ausschlaggebend.

Ansprechpartner für die Presse:
Markus Glombik, Tel.: (0511) 430-31 39
E-Mail: markus.glombik@enercity.de
proKlima GbR bei der Stadtwerke Hannover AG Glockseestraße 33
30169 Hannover
www.proklima-hannover.de

Hannover - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar