Meeresströmungs-Kraftwerk
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Freitag, 08.02.2008 10:47

Meeresströmungs-Kraftwerk

 

RWE Innogy entwickelt Meeresströmungs-Kraftwerk



RWE Innogy ist über ihre britische Tochter npower renewables, Swindon, eine wegweisende Partnerschaft mit dem Spezialisten für Meeresströmungs-Kraftwerke, Marine Current Turbines, Bristol, eingegangen. Ziel ist es, eines der weitweit ersten kommerziellen Kraftwerke dieser Art mit 10,5 Megawatt vor der Küste von Anglesey in Nordwales zu errichten.

npower renewables und Marine Current Turbines werden das Projekt durch eine neu gegründete Entwicklungsgesellschaft, die SeaGen Wales, vorantreiben. Die Partnerschaft erstreckt sich zunächst auf das Genehmigungsverfahren; es ist geplant, den Genehmigungs-antrag Mitte 2009 zu stellen. Bei erfolgreicher Planfestestellung und gesicherter Finanzierung könnte die Anlage bereits 2011 oder spätestens 2012 in Betrieb genommen werden.

Fritz Vahrenholt, Vorsitzender der Geschäftsführung von RWE Innogy: „Wir sind sehr froh, mit Marine Current Turbine einen der weltweit führenden Entwickler von Meeresströmungs-Kraftwerken als Partner gewonnen zu haben. Mit der getroffenen Vereinbarung wollen wir uns gemeinsam eine Spitzenposition bei der kommerziellen Stromerzeugung aus der Kraft des Meeres sichern.“

Martin Wright, Managing Director von Marine Current Turbines: "Die weitreichende Erfahrung von npower renewables bei der Entwicklung von Offshore-Projekten wird dem Anglesey-Projekt maßgeblich zu Gute kommen. Dies ist ein wichtiger Schritt für die kommerzielle Nutzung dieser Technologie, um so nicht nur die CO2-Reduktionsziele des Landes zu erreichen, sondern der SeaGen-Technologie auch international neue Realisierungschancen zu eröffnen."

Der Standort des Meeresströmungsprojekts soll im offenen Meer liegen. Er befindet sich in einem 25 Meter tiefen Bereich vor der Nordwestküste von Anglesey in Nordwales mit dem Namen "the Skerries". Die Anlage wird aus sieben 1,5 MW-SeaGen-Turbinen bestehen. Sie wird insgesamt 9 Meter über den Meeresspiegel ragen. Der Standort "the Skerries" ist wegen seiner günstigen Strömungsverhältnisse und der natürlich geschützten Lage ideal für die geplante Anlage. Er profitiert ferner von guten Hafenanlagen im nahegelegenen Holyhead, seiner Nähe zum öffentlichen Stromnetz, sowie einer guten Verkehrsinfrastruktur. Diese käme sowohl dem Bau der Anlage als auch ihrer Instandhaltung zu Gute.

Konzernkommunikation
RWE AG
Opernplatz 1
45128 Essen
Postfach 103061
45030 Essen
T +49(0)201/12-00

Essen - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar