Energie-Sozialtarif
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Mittwoch, 30.01.2008 14:19

Energie-Sozialtarif

 

Verhandlungen zur Einführung eines Energie-Sozialtarifs jetzt beginnen




Zur Diskussion um Sozialtarife der Energieversorger erklaert der SPD-Bundestagsabgeordnete, Mitglied der Arbeitsgruppe Energie, Reinhard Schultz:
Die stetig steigenden Energiepreise der vergangenen Jahre sind fuer einkommensschwache Haushalte eine starke Belastung. Wenn hunderttausende Verbraucher im Jahr von der Energieversorgung abgeschnitten werden, weil sie ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen koennen, wollen wir nicht tatenlos zuschauen.

Die Arbeitsgruppe Energie der SPD-Bundestagsfraktion befuerwortet einen Sozialtarif, der vorsieht, alle Haushalte zu einem guenstigen Grundpreis mit einem begrenzten Kontingent an Kilowattstunden Strom und Gas zu versorgen. Dies ermoeglicht eine deutliche Entlastung besonders der sozial beduerftigen Verbraucher und setzt zugleich einen Anreiz, sparsam mit Energie umzugehen, denn jede Kilowattstunde ueber die Grundversorgung hinaus wird nach diesem Modell teurer. Diese Loesung ist unbuerokratisch und leicht umzusetzen. Darueber hinaus regt die Arbeitsgruppe an, ueber Modelle nachzudenken, mit denen eine Sperrung der Strom- oder Gasversorgung kuenftig grundsaetzlich vermieden werden kann.

Mit dieser Initiative wird auch den Vorgaben der EU-Kommission Rechnung getragen, die bereits in der Elektrizitaets- und der Erdgasrichtlinie von 2003 sowie im Entwurf eine Charta der Rechte der Energieverbraucher Vorkehrungen zugunsten sogenannter schutzbeduerftiger Kunden und das Konzept einer Grundversorgung mit Strom aufgenommen hatte.

Von 2000 bis 2006 erhoehten sich die Strompreise um 26 Prozent, die Gaspreise um 60 Prozent. Dieser rasante Anstieg treibt immer mehr einkommensschwache Haushalte in finanzielle Notlagen. Die Bundesregierung ist jetzt gefordert, unverzueglich mit der Energieindustrie in Verhandlungen ueber die Einfuehrung eines - moeglicherweise deutschlandweiten und einheitlichen - Sozialtarifs zu treten.

© 2008 SPD-Bundestagsfraktion - Internet: http://www.spdfraktion.de

Berlin - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar