EU-Neuzulassungen 2007
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 24.01.2008 11:11

EU-Neuzulassungen 2007

 

Fiat und BMW auf Überholspur



Bad Windsheim (ARCD) - Die Automobilkonzerne Fiat und BMW haben 2007 das innereuropäische Rennen um die Käufergunst gewonnen. Im EU/EFTA-Jahresüberblick der ACEA konnte die Fiat-Gruppe (Fiat, Lancia und Alfa Romeo) einen Zuwachs von 7,1 % bei den Neuzulassungen verbuchen, BWM (+ 6,7 %) verkaufte 26,8 % mehr Mini Cooper (144 879 Exemplare) und 3,3 % mehr Fahrzeuge der bayrischen Hausmarke (703 201).

Die relativ größten Zuwächse gingen auf das Konto von Honda mit + 12 % (313 898) und Suzuki (+ 9,3 %, 287 793 Fahrzeuge). Auch Chrysler (+ 8 %, 119 722) und Mitsubishi (+ 6,2 %, 142 504 Pkw) erfreuten sich regen Publikumszuspruchs in Europa.

Der japanische Marktführer Toyota konnte um 2,6 % zulegen (890 126 Autos), während Nissan, Mazda und Hyundai zwischen 5 und 6 % gegenüber 2006 einbüßten. Frankreichs Automobilkonzerne haben zu kämpfen: Nur Citroën wies ein Plus von 2,9 % aus, Renault (- 7,5 %) und Peugeot verloren weiter an Terrain (- 1,2 %). Europas Nummer eins, die Volkswagen-Gruppe, musste 0,5 % an Marktanteilen abgeben und schließt 2007 mit 19,7 % (3,15 Mio. Neufahrzeuge), gefolgt von PSA (Peugeot/Citroën) mit einem Marktanteil von 12,8 % (- 0,1 %) und Ford (10,5 % Marktanteil, + 0,1 %).

Opel/Vauxhall blieben unverändert bei 10,2 %, während Renault/Dacia auf 8,7 % (- 4,4 %) absackten und 2007 nur noch knapp 130 000 Fahrzeuge mehr als Fiat (Marktanteil 7,8 %) absetzten. Den 8. Rang hat BMW (5,3 % Marktanteil) der Daimlergruppe (5,2 %, - 0,2%) abgelaufen. Insgesamt wurden in der EU und den drei EFTA-Staaten Schweiz, Norwegen und Island 2007 knapp 16 Mio. neue Fahrzeuge zum Verkehr zugelassen. ARCD

Silvia Schöniger
ARCD-Pressestelle
Oberntiefer Str. 20, 91438 Bad Windsheim
Postfach 440, 91427 Bad Windsheim
Tel. +49/9841/409-182
Fax +49/9841/409-190
E-Mail schoeniger@arcd.de

Bad Windsheim - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar