Bio-Ethanol-Autos
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 10.01.2008 15:35

Bio-Ethanol-Autos

 

FORD ist Nummer Eins bei Bio-Ethanol-Autos



Im vergangenen Jahr fast 1.700 Flexifuel-Fahrzeuge in Deutschland abgesetzt KÖLN, 9. Januar 2008 - Ford hat im vergangenen Jahr in Deutschland 1.677 Fahrzeuge mit Bio-Ethanol-Antrieb verkauft: 805 Ford Focus Flexifuel (Limousine und Turnier) und 872 Ford C-MAX Flexifuel - dies sind insgesamt 60 Prozent beziehungsweise 629 Einheiten mehr als 2006. Ford ist damit in Deutschland die Nummer Eins bei Bio-Ethanol-Fahrzeugen. Kein anderer Hersteller hat 2007 mehr dieser umweltverträglichen Autos in Deutschland verkauft.

Ford versteht sich als Bio-Ethanol-Pionier: In Deutschland war Ford der erste (seit Ende 2005) und lange Zeit auch der einzige Anbieter dieser Fahrzeuge. Seit der Markteinführung, also seit Ende 2005, bis einschließlich 2007 hat Ford in Deutschland rund 2.800 Bio-Ethanol-Autos verkauft (1.453 Ford Focus Flexifuel und 1.339 Ford C-MAX Flexifuel). 2005 waren es 67 Einheiten, 2006 bereits 1.048 und im vergangenen Jahr dann schon 1.677 Einheiten.

Im März diesen Jahres bringt Ford in Deutschland drei weitere Bio-Ethanoltaugliche Modelle auf den Markt: den S-MAX Flexifuel, den Galaxy Flexifuel und den Mondeo Flexifuel. Mit den dann fünf Bio-Ethanol-Modell-Linien untermauert Ford seine führende Stellung in diesem Segment. Die stark wachsende Beliebtheit der Ford-Bio-Ethanol-Autos korrespondiert mit einem stetig dichter werdenden Netz an öffentlichen Bio-Ethanol-Tankstellen. Die erste dieser Tankstellen eröffnete ein Ford-Händler in Bad Homburg (Hessen) im Dezember 2005. Mittlerweile (Stand Anfang 2008) gibt es bundesweit bereits über 100 öffentliche Bio-Ethanol-Tankstellen. Sollte eine Bio-Ethanol-Tankstelle noch nicht in der Nähe sein: Kein Problem - die Bio-Ethanol-Fahrzeuge von Ford sind, wie die Typenbezeichnung „Flexifuel“ verdeutlicht, „kraftstoff-flexibel“: Sie können Bio-Ethanol, Superkraftstoff sowie jede Bio-Ethanol-Superkraftstoff-Mischung tanken.

Ford war das erste Unternehmen, das in Europa Bio-Ethanol-Fahrzeuge auf den Markt brachte (Ende 2001 in Schweden) und hat seitdem in Schweden über 35.000 Einheiten abgesetzt. Über Schweden und Deutschland hinaus sind Bio-Ethanol- Fahrzeuge von Ford inzwischen in 17 europäischen Märkten verfügbar, darunter in Belgien, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, der Schweiz und Spanien. Mittlerweile hat Ford in Europa mehr als 45.000 Bio-Ethanol-Fahrzeuge verkauft, allein im vergangenen Jahr waren es europaweit 17.500 Einheiten.

Bio-Ethanol ist ein Alkohol-Kraftstoff, der sich aus heimischen zucker- und stärkehaltigen Pflanzen (zum Beispiel Getreide oder Zuckerrüben) sowie in Zukunft verstärkt aus Pflanzenresten und Holzabfällen gewinnen lässt - und damit aus nachwachsenden Rohstoffen. Der hauptsächliche Vorteil der Ford Bio-Ethanol- Fahrzeuge liegt daher zum einen in der Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern und zum anderen in einer sehr günstigen CO2-Bilanz. Sie liegt im Bio-Ethanol- Betrieb, je nach Rohstoffart und Gewinnungsprozess, um 30 bis 80 Prozent unter den CO2-Emissionen im Benzinbetrieb.

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Isfried Hennen,
Telefon: (02 21) 9017512,
Email: ihennen1@ford.com

Köln - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar