48 Plaketten "Energiesparer NRW" nach Rheinberg
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Dienstag, 18.12.2007 15:33

48 Plaketten "Energiesparer NRW" nach Rheinberg

 

Ministerin Thoben: Beispielhaftes Engagement sollte Vorbild sein für andere Kommunen



 Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie NRW teilt mit:
 In Rheinberg ist Energiesparen offenbar ein Gemeinschaftserlebnis: Gleich 35 Gebäude zeichnete heute (17. Dezember) Wirtschaftsministerin Christa Thoben mit der Plakette "Energiesparer NRW" aus. Das Land Nordrhein-Westfalen belohnte in der niederrheinischen Stadt vorbildlich sanierte Altbauten und den Einsatz moderner Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien mit insgesamt 48 Plaketten.
 
 Damit gingen in diesem Jahr mehr als 10 Prozent aller 400 in ganz Nordrhein-Westfalen vergebenen "Energiesparer NRW"-Plaketten nach Rheinberg. Bereits im Jahr 2006 erhielten Hausbesitzer in der Kommune 50 Energiesparer-NRW-Plaketten. Dieser Erfolg liegt auch am Engagement der Stadtverwaltung. Wie viele andere Städte hat Rheinberg erkannt, dass im Gebäudebereich große Energiesparpotentiale liegen. "Ich wünsche mir mehr Kommunen, die diesem guten Beispiel Rheinberg folgen", so Ministerin Christa Thoben. Die Nutzung dieser Potentiale sei nicht nur ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz, sondern fördere die Wirtschaft und komme vor allem dem lokalen Handwerk zu Gute, so die Ministerin.
 
 "Meistens sieht man Häusern von außen nicht an, ob sie besonders energieeffizient sind. In den Straßen von Rheinberg hingegen zeugen blaue Plaketten an vielen Häusern, dass hier energiebewusste Menschen leben," lobte Ministerin Christa Thoben, die am Haus von Kerstin Eggert und Thomas Frank in Rheinberg stellvertretend für alle anderen Energiesparer der Kommune Urkunden und gleich drei Plaketten überreichen konnte. Das Gebäude - Baujahr 1963 - wurde vor anderthalb Jahren vom jetzigen Eigentümer erworben und vorbildlich mit 20 cm Wärmedämmverbundsystem an der Außenfassade gedämmt sowie mit Wärmeschutzverglasung, Wärmepumpe, Photovoltaikanlage versehen. Drei blaue Plaketten "Energiesparer NRW" an der Außenfassade weisen jetzt auf diese besondere Qualität des Gebäudes hin.
 
 "Die Plakette ist ein sichtbares Zeichen für den energetischen Standard des Gebäudes und soll die Nachbarschaft zur Nachahmung motivieren", erklärte die Ministerin. Die Auszeichnung wird seit Mai 2006 verliehen. Die EnergieAgentur.NRW führt diese Aktion im Auftrag des Wirtschaftsministeriums durch. In Rheinberg wurden 26mal Plaketten für den effizienten Einsatz von solarthermischen Anlagen zur Brauchwassererwärmung vergeben. Zudem gingen 13 Plaketten an Häuser mit einer Photovoltaikanlage zur Umwandlung von Sonnenergie in Strom. Jeweils drei Gebäude wurden für die Biomasse- oder Wärmepumpennutzung "plakettiert". Zudem wurden drei Drei-Liter-Häuser ausgezeichnet.
 
 Die größten Einsparpotentiale liegen in der Sanierung von Altbauten. Hier sind Einsparungen von bis zu 75% machbar. Aus diesem Grund ist "Energiesparer NRW" Teil der Gemeinschaftsaktion Gebäudesanierung NRW "Mein Haus spart". Unter diesem Logo haben sich 17 Organisationen und Verbände versammelt, um rund um die energetische Gebäudesanierung Rat und Hilfestellung zu geben. Neben konkreten Antworten zu baulichen und technischen Fragen geht es auch um finanzielle Unterstützung, denn die Kreditanstalt für Wiederaufbau bietet zinsgünstige Kredite und Zuschüsse an. Mehr als 25.000 Wohnungen wurden 2007 in NRW auf diese Weise energetisch auf Vordermann gebracht.
 
 Informationen finden Ratsuchende im Internet unter www.mein-haus-spart.de oder bei der Sanierungshotline der EnergieAgentur.NRW unter: 01803 / 19 00 00 (9 Ct/Min. aus dem dt. Festnetz, abweichende Preise für Mobilfunkteilnehmer).
 
 Für Rückfragen der Redaktionen:
 Joachim Frielingsdorf, EnergieAgentur.NRW, 0202 24552-19
 
 Wuppertal - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar