KFZ-Versicherung: Verbraucher meiden Rückstufung nach Autounfall
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Mittwoch, 05.12.2007 12:48

KFZ-Versicherung: Verbraucher meiden Rückstufung nach Autounfall

 

Laut Studie ist jeder zweite Versicherte bereit, für Rabattschutz zu zahlen



Der Studie "Kundenkompass Kfz-Versicherung" zufolge ist jeder zweite Autofahrer bereit, höhere Prämien zu zahlen um nach einem Schaden seine Schadenfreiheitsklasse zu behalten. Dies trifft insbesondere auf Kleinwagenfahrer und Nichterwerbstätige zu, so die Ergebnisse der repräsentativen Befragung im Auftrag von AXA und dem F.A.Z.-Institut.
 
 Nach einem Schaden nimmt die Kfz-Versicherung normalerweise eine Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) vor. Verhindern kann das ein vertraglich vereinbarter Rabattschutz. Dadurch ist jeweils ein Haftpflicht- sowie Vollkaskoschaden pro Jahr erlaubt, ohne dass der Versicherte in eine niedrigere SF-Klasse gelangt. 51 Prozent der Kleinwagenfahrer sind bereit, für diese Zusatzabsicherung mehr zu zahlen. Auch 47 Prozent der Besitzer von Autos der oberen Mittelklasse würden für den Rabattschutz tiefer in die Tasche greifen. Zudem wünschen sich Nichterwerbstätige eher einen Verbleib in ihrer Schadenfreiheitsklasse als Erwerbstätige (52 gegenüber 48 Prozent).
 
 Rabattschutz bei AXA ab SF 4
 Um im Schadenfall eine Rückstufung in niedrigere Schadensfreiheitsklassen auszuschließen, bietet AXA den Baustein "joker plus" an. Er kann ab Schadensfreiheitsklasse 4 und einem Alter von 25 Jahren abgeschlossen werden. Damit haben Kunden von AXA einen Haftpflicht- und einen Vollkaskoschaden pro Jahr "frei", ohne dass sie in eine niedrigere SF-Klasse zurückgestuft werden oder sich der Versicherungsbeitrag erhöht. Der Mehrbeitrag für joker plus beträgt 15 Prozent auf den Haftpflicht- und Vollkaskobeitrag.
 
 Hintergrundinformationen
 Im August 2007 befragte das Berliner Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der AXA Konzern AG und des F.A.Z.-Instituts 1.000 Autofahrer im Alter von 18 bis 65 Jahren, die selbst über den Abschluss ihrer Kfz-Versicherung entschieden haben. Sie wurden zu ihrer Haltung zu Autoversicherungen und zu ihrem Bedarf an zusätzlichen Versicherungsleistungen befragt. Die interviewten Personen repräsentieren einen Querschnitt der definierten Personengruppe in Deutschland. Die Befragung wurde in computergestützten Telefoninterviews anhand eines strukturierten Fragebogens durchgeführt (CATI-Methode). Die Ermittlung der Interviewpersonen erfolgte mittels einer mehrstufigen systematischen Zufallsauswahl.
 
 Die ausführlichen Studien-Ergebnisse können Journalisten kostenlos anfordern unter presse@axa.de .
 
 Weitere Informationen für Kunden:
 AXA Customer Care GmbH
 Tel.: 0 18 03 - 55 66 22 *
 Fax: (0221) 1 48 - 2 05 13
 E-Mail: service@axa.de
 
 Köln - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar