Ab wann Spritspar-Autos wirklich lohnen
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Mittwoch, 05.12.2007 12:46

Ab wann Spritspar-Autos wirklich lohnen

 

Schlusslicht rechnet sich erst ab 185 000 Kilometern



Bluemotion, Ecoflex oder Greenline: Wer sich derzeit ein Auto mit spezieller Spritspartechnik kauft, muss im ungünstigsten Fall (Ford Focus Econetic) 185 000 Kilometer fahren, bis sich der Aufpreis rechnet. Das ist das Ergebnis einer aktuellen ADAC-Autokosten-Berechnung. Unter die Lupe genommen wurden elf auf dem Markt verfügbare Eco-Modelle, die in Leistung und Ausstattung mit einem herkömmlichen Diesel- oder Benzinermodell derselben Baureihe vergleichbar sind. Fazit der ADAC-Experten: Die Spritspartechnik wird durch die Hersteller viel zu teuer verkauft.
 
 Erfreuliche Ausnahme ist der etwas ausstattungsreduzierte Seat Ibiza 1.4 TDI Ecomotive. Dieses Spritsparmodell ist bereits beim Kauf gegenüber der vergleichbaren Dieselvariante um 800 Euro billiger. Dies entspricht bei 0,8 Litern/100 km weniger Verbrauch rechnerisch einem Vorteil von fast 75 000 Kilometern.
 
 Testsieger im Vergleich der ausstattungsgleichen Modelle wurde der Audi A3 1.9. TDIe. Bei diesem Wagen sind die Mehrkosten von 150 Euro für die Spritspartechnik bei einem Verbrauchsvorteil von 0,4 Liter/100 km bereits nach 28 300 Kilometern wieder eingefahren. Auf dem zweiten Platz der ADAC-Vergleichstabelle landet der VW Golf Plus BlueMotion mit 30 400 Kilometern (Aufpreis 325 Euro, Verbrauchsvorteil 0,8 Liter/100 km). Dritter wird mit 34 400 Kilometern der VW Passat BlueMotion (275 Euro, 0,6 Liter/100 km).
 
 Dennoch gibt es auch bei VW große Rentabilitätsunterschiede. So ist der Mehrpreis von 850 Euro für den VW Polo BlueMotion gegenüber einem normalen VW Polo 1.4 TDI Trendline bei einem Verbrauchsvorteil von 0,7 Litern/100 km erst nach 90 400 Kilometern eingefahren. So machen die Autokäufer nach Meinung des ADAC eher einen Bogen um solche Sparmodelle.
 
 Alle ADAC-Berechnungen basieren auf den Verbrauchsangaben der Hersteller und den aktuellen Kraftstoff-Tagespreisen.
 
 Rückfragen:
 Jochen Oesterle
 089/7676-3474
 
 München - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar