Stromanbieter-Wechsel
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Dienstag, 04.12.2007 14:37

Stromanbieter-Wechsel

 

Sigmar Gabriel unterstützt Kampagne der Verbraucherzentralen zum Stromanbieter-Wechsel



Sigmar Gabriel hat den Aufruf der Verbraucherzentralen an alle Stromkunden begrüßt, angesichts der angekündigten Strompreiserhöhungen den Stromlieferanten zu wechseln. „Die Politik hat die Rahmenbedingungen dafür geschaffen, dass ein Wechsel des Stromlieferanten einfach und unbürokratisch möglich ist. Jetzt sind die Verbraucherinnen und Verbraucher gefragt, Bewegung in den Markt zu bringen. Eine fortlaufend steigende Stromrechnung muss nicht hingenommen werden. Die Kunden können den Stromkonzernen die rote Karte zeigen“, so Gabriel.
 
 Nachdem im letzten Jahr der Durchschnittserlös für eine Kilowattstunde Strom erstmals über 10 Cent lag, haben die Stromanbieter auch in diesem Jahr wieder die Preise angehoben und weitere Erhöhungen für Beginn des Jahres 2008 angekündigt. Der Hinweis, dass dies aus Gründen steigender staatlicher Belastungen oder gestiegener Beschaffungskosten notwendig sei, überzeugt den Bundesumweltminister nicht. „Dafür genügt ein Blick auf die steigenden Renditen und die ungebrochene Marktmacht der großen Stromversorger. Es gibt zu wenige neue Wettbewerber am Markt und wir haben die vierthöchsten Strompreise in Europa“, so Gabriel.
 
 Kunden hätten die Wahl, sich jetzt und in der Zukunft bewusst für den Anbieter zu entscheiden, der das attraktivste Angebot bereithält. „Ökostrom ist günstiger, als viele denken“, sagte Gabriel. Seine besondere Unterstützung gelte der Energieberatung der Verbraucherzentralen und dem Aufruf der Kampagne zum Stromsparen. Stromfresser können leicht identifiziert werden und kleine Sparmaßnahmen zu überraschend großer Wirkung führen. Gabriel: „Eins ist klar: Für die Umwelt und für den Geldbeutel ist die beste Kilowattstunde Strom diejenige, die wir nicht verbrauchen.“
 
 Hrsg: BMU-Pressereferat, Alexanderstraße 3, 10178 Berlin
 Redaktion: Michael Schroeren (verantwortlich) Tobias Dünow, Thomas Hagbeck, Jürgen Maaß, Frauke Stamer
 Tel.: 030 / 18 305-2010. Fax: 030 / 18 305-2016
 E-Mail: presse@bmu.bund.de - Internet: http://www.bmu.de/presse
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar