Landwirtschaftliche Unfallversicherung
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 22.11.2007 11:48

Landwirtschaftliche Unfallversicherung

 

Grünes Licht für Abfindungsaktion



(aid) - Der Deutsche Bundestag hat am 8. November 2007 das Gesetz zur Modernisierung des Rechts der landwirtschaftlichen Sozialversicherung (LSVMG) beschlossen. Sollten vom Bundesrat keine Einwände erhoben werden (wovon auszugehen ist), wird das Gesetz und mit ihm die Abfindungsaktion für Unfallrenten als ein Kernstück zur Verbesserung der Ausgabenstruktur der landwirtschaftlichen Unfallversicherung wie geplant am 1. Januar 2008 in Kraft treten. Diese Abfindungsaktion zielt darauf ab, die von den landwirtschaftlichen Unternehmern aufzubringende Umlage für die Unfallversicherung bereits nach relativ kurzer Zeit spürbar zu verringern. Durch die Abfindung von Bestandsrenten unterhalb der Schwelle der Schwerverletzteneigenschaft wird zudem ein Beitrag zu einer nachhaltigen Finanzierung der landwirtschaftlichen Unfallversicherung geleistet, weil nicht mehr künftige Generationen für die finanziellen Folgen lange zurückliegender Unfälle aufkommen müssen.
 
 Viele an der Abfindung interessierte Landwirte sind verunsichert, wann sie einen Antrag stellen können. Grundsätzlich können Anträge nicht bearbeitet werden, solange das Gesetz nicht in Kraft getreten ist. Dennoch kann ein Antrag auch noch im Jahr 2007 gestellt werden, allerdings muss dann eine Wartezeit bis zur Entscheidung in Kauf genommen werden, in der aber die Rente wie bisher weiter gezahlt wird. Die landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften werden alle noch im Jahr 2007 gestellten Anträge so behandeln als wäre der Antrag am 1. Januar 2008 eingegangen. Damit haben diese Antragsteller bei der Reihenfolge der Antragsbearbeitung gute Aussichten, zügig einen Bescheid zu bekommen.
 
 Die für eine besondere Abfindung zur Verfügung stehenden Mittel sind begrenzt. Der Bund stellt in den Jahren 2008 und 2009 jeweils bis zu 200 Millionen Euro für diesen Zweck bereit. Hinzu kommen eigene Mittel der Berufsgenossenschaften von insgesamt bis zu 250 Millionen Euro. Zu bewilligende Anträge können nur solange zum Tragen kommen, wie Mittel vorhanden sind. Das ist es, was mit "Windhundverfahren" gemeint ist.
 
 Es bestehen bisher keine Anhaltspunkte dafür, dass bereits zu Beginn der Abfindungsaktion Anfang des Jahres 2008 das Antragsvolumen die verfügbaren Mittel für beide Jahre übersteigt, denn es werden sicher nicht alle in Betracht kommenden Bezieher einer entsprechenden Rente auch die Abfindung wollen. Selbst wenn die Mittel des Jahres 2008 relativ bald erschöpft sein sollten, werden die noch nicht erledigten Anträge in das Jahr 2009 übernommen. Wer an einem Erfolg seines Antrages interessiert ist, sollte gleichwohl nicht damit kalkulieren, noch möglichst lange die laufende Rente zu beziehen und dann im Jahr 2009 die Abfindung in Anspruch zu nehmen. Das würde zwar die Gesamtleistung erhöhen, das Risiko aber auch.
 aid, Bernhard Schmidt
 
 aid infodienst
 Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e. V.
 Friedrich-Ebert-Str. 3
 53177 Bonn
 Tel. 0228 8499-0
 Fax. 0228 8499-177
 Internet: http://www.aid.de, E-Mail: aid@aid.de
 
 Bonn - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar