Neue Photovoltaiktechnologien - Innovation durch Synergie
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 15.11.2007 12:37

Neue Photovoltaiktechnologien - Innovation durch Synergie

 

1. Photovoltaik-Symposium am 15. November 2007 im Kulturhaus Wolfen in Bitterfeld-Wolfen



"Neue Photovoltaiktechnologien - Innovation durch Synergie" ist ein zweitägiges Symposium überschrieben, das am 15. November 2007 im Kulturhaus Wolfen vom Geschäftsführer des Technologie- und Gründerzentrums Bitterfeld-Wolfen (TGZ), Dipl.-Ing. Manfred Kressin, dem Staatssekretär für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt, Dipl.-Ing. Detlef Schubert, der Oberbürgermeisterin der Stadt Bitterfeld-Wolfen, Petra Wust, und dem Landrat des Kreises Anhalt-Bitterfeld, Uwe Schulze, eröffnet wird. Das TGZ und der Ortsverband Bitterfeld-Wolfen der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) wollen als Veranstalter mit ihrem 1. Photovoltaik-Symposium internationale Entwicklungstrends und das Leistungspotenzial Mitteldeutschlands auf dem Gebiet der Photovoltaik aufzeigen.

Mitteldeutschland und speziell der traditionelle Chemiestandort Bitterfeld-Wolfen haben durch die Neuansiedlung von Photovoltaikunternehmen eine erhebliche strukturelle und wirtschaftliche Erweiterung erfahren. Aus Anlass des 15jährigen Bestehens des TGZ will das Symposium diese innovative Industrie mit Unternehmen anderer Industriezweige der Region sowie mit Wissenschaftseinrichtungen Mitteldeutschlands wirksam verknüpfen. Das Symposium soll dazu beitragen, diesen mitteldeutschen Standort der sich dynamisch entwickelnden Photovoltaikindustrie zu stärken. Es wendet sich vor allem an Naturwissenschaftler, Ingenieure und Verfahrenstechniker, die in Forschung, Entwicklung und Produktion tätig sind.

In Plenarvorträgen wird auf den Stand und die Perspektiven der Photovoltaik eingegangen, wobei Dr. Ralf Wendt, Calyxo GmbH, Thalheim, dieses Thema generell behandeln wird, während Professor Dr. Norbert Auner von der Universität Frankfurt/Main speziell zu Fakten und Perspektiven der Silicium-Technologie, Professor Dr. Marius Grundmann, Universität Leipzig, zur Photovoltaik auf Basis von Verbindungshalbleitern, Professor Dr. Horst Hartmann, TU Dresden, zur Synthese und zu den Eigenschaften von Funktionsmaterialien für organische Solarzellen und Professor Dr. Karl Leo, ebenfalls TU Dresden, zu Stand und Perspektiven organischer Solarzellen Stellung nehmen werden. Über das Zusammenwirken von Chemie- und Photovoltaikindustrie berichtet Professor Dr. Ralf B. Wehrspohn vom Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik in Halle.

In weiteren Vorträgen werden u.a. Polysilane als vielseitige Ausgangsstoffe für die Photovoltaik, Solarmodule aus kristallinem Silicium auf Glas, neuartige Absorbermaterialien für Dünnschichtsolarzellen, die Fertigung flexibler Dünnschichtsolarzellen, die Konzeption solargetriebener Fahrzeuge, Klebstoffe für Photovoltaikelemente sowie Langzeitanalysen und Ertragsoptimierung verschiedener PV-Systeme vorgestellt. Etwa 30 Poster zu wissenschaftlichen Themen sowie Firmen- und Produktpräsentationen runden das Tagungsangebot für die 250 Teilnehmer ab.

Die Ergebnisse des Symposium werden auf einer CD dokumentiert und können ab Mitte Februar 2008 von der TGZ Bitterfeld-Wolfen GmbH bezogen werden (E-Mail: info@tgz-chemie.de ). Ein ausführlicher Bericht über das Symposium wird in den "Nachrichten aus der Chemie", der Mitgliederzeitschrift der GDCh, erscheinen.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ist mit über 27.000 Mitgliedern eine der größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie ist mit 62 Ortsverbänden in allen Regionen Deutschlands vertreten. Im Zentrum der Ortsverbandsaktivitäten stehen wissenschaftliche Kolloquien, Vorträge mit Diskussionen zu aktuellen Themen aus der Chemie. Die Ortsverbände unterstützen die GDCh bei der Organisation ihrer Tagungen und führen auch eigene Tagungen oder öffentliche Veranstaltungen durch.

Kontakt:
Dr. Renate Hoer
Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. (GDCh) Öffentlichkeitsarbeit Postfach 900440
60444 Frankfurt
Tel.: 069/7917-493
Fax: 069/7917-307
E-Mail: r.hoer@gdch.de
www.gdch.de

Frankfurt am Main - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar