Sicherheitssysteme im Pkw
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Montag, 01.10.2007 11:08

Sicherheitssysteme im Pkw

 

EU-Kommissarin will ESP in allen Autos - Viviane Reding im Interview mit der ADACmotorwelt



Bei einem Besuch des ADAC-Fahrsicherheitszentrums Grevenbroich hat sich EU-Kommissarin Viviane Reding für den verpflichtenden Einbau des elektronischen Stabilitätsprogramms ESP in allen Neuwagen ab 2011 ausgesprochen. Nachdem Reding ein Sicherheitstraining absolviert hatte, zeigte sie sich davon beeindruckt, wie groß der Unterschied ist, eine bestimmte Fahrsituation mit und ohne ESP zu erleben. Gegenüber der ADACmotorwelt sagte sie: „Das müsste eigentlich jeder Autofahrer selbst erleben. Damit er wirklich weiß, was die heutige Sicherheitstechnik leisten kann.“ Während das Antiblockiersystem ABS und Airbags mittlerweile zum Standard gehören, sind längst nicht alle Neufahrzeuge mit ESP ausgestattet. Derzeit gilt in Europa lediglich eine freiwillige Vereinbarung. In den USA wird ESP ab 2012 obligatorisch.
 
 Um das Ziel, die Zahl der tödlichen Verkehrsunfälle bis 2010 um 50 Prozent zu verringern, sei eine umfassende Strategie mit einem ganzen Bündel von Maßnahmen notwendig, so die EU-Kommissarin. So plädiert sie für ein Sicherheitstraining als festen Bestandteil der Führerscheinprüfung in den Ländern der EU. Zudem fordert sie eine EU-weite Einführung des elektronischen Notrufsystems eCall bis zum Jahr 2010. Eine Gesetzesinitiative im kommenden Jahr soll gegebenenfalls die Umsetzung beschleunigen.
 
 Das vollständige Interview mit Viviane Reding, die in der EU-Kommission die Bereiche Telekommunikation und Medien verantwortet, ist in der Oktober-Ausgabe der ADACmotorwelt nachzulesen.
 
 München - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar