KS: Aktivkohlefilter stoppen auch Pollen und Bakterien
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Montag, 17.09.2007 14:06

KS: Aktivkohlefilter stoppen auch Pollen und Bakterien

 

So wird die Luft im Auto sauber



Wenn die Augen brennen, die Schleimhäute gereizt sind, Kopfschmerzen, Husten oder Allergien auftreten, dann liegt das häufig an der sprichwörtlich "dicken Luft" im Auto. Viele Autofahrer sind den Folgen der Luftschadstoffe im Verkehr ausgesetzt. Der beste Schutz ist nach Ansicht des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) ein Aktivkohle-Innenraumfilter. Er hält die über die Belüftung einströmenden gasförmigen Schadstoffe Ozon, Benzol und Toluol auf und blockt Schmutzpartikel, Ruß, Pollen und Bakterien fast vollständig ab. Außerdem beugt er der gefährlichen Übermüdung vor.

Im guten Zubehörhandel sind Aktivkohlefilter für fast alle Fabrikate erhältlich. Wichtig ist, einen für den jeweiligen Wagen passenden Filter zu kauufen. Der Austausch nach etwa 15.000 Kilometer ist auch für Laien einfach, weil die Filterbehälter im Auto meist gut zugänglich sind.

Feinstaub ist ein ernst zu nehmendes Thema. Dass es ihn in großer Menge sowie unterschiedlicher Zusammensetzung gibt, ist nicht zu leugnen. Nur ein Teil davon stammt allerdings vom Auto. Dennoch werden noch viele technische Maßnahmen mit und ohne gesetzgeberische Begleitung notwendig sein, um die gesundheitlichen Gefahren für alle zu minimieren.

Achelis & Partner GmbH
Public Relations
Friedenspromenade 87
81827 München
Telefon (089) 439 84 20
Fax (089) 430 72 84

München - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar