CO2-Grenzwerte notwendig und machbar
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 13.09.2007 10:56

CO2-Grenzwerte notwendig und machbar

 

VCD: Anstrengungen der Hersteller reichen nicht aus /



Berlin, 12.09.07: Morgen öffnet die weltweit größte Automesse IAA in Frankfurt a. M. offiziell ihre Tore. Der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) bewertet die dort präsentierten Anstrengungen der Autohersteller in Sachen Klima- und Umweltschutz als nicht ausreichend. Zwar sei es gut, dass sich die Autobauer in Folge öffentlichen Drucks verstärkt zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit äußerten und entsprechende technische Offensive ankündigten. Doch die Autoschau zeige immer noch viel zu wenig Spritspartechnik in massentauglichen Serienfahrzeugen.
 
 Moderne Spritspartechnologie ist insbesondere in der Modellpalette der meisten deutschen Hersteller nach wie vor die Ausnahme und nicht die Regel", konstatiert Hermann-Josef Vogt vom VCD-Bundesvorstand. *Doch um wirklich etwas für den Klimaschutz im Straßenverkehr zu erreichen, muss Sparsamkeit und Effizienz für alle Fahrzeuge oberste Priorität bekommen." Jetzt seien die Hersteller gefordert, ihren grünen Worten Taten folgen zu lassen und den großen Nachholbedarf in Sachen Klimaschutz schnell abzuarbeiten.
 
 Die Umweltambitionen der Hersteller seien offensichtlich sehr unterschiedlich ausgeprägt. Während beispielsweise BMW seine gesamte Messepräsenz auf Effizienz ausgerichtet habe, feiere Audi mit dem RS6 einen neuen Klimakiller, der mit 580 PS einen CO2-Ausstoß von 333g/km habe. *Bei der Präsentation dieses PS-Monsters war von öko selbstverständlich keine Rede", berichtet Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des VCD, von der IAA.
 
 Schon die Vergangenheit habe gezeigt, dass die deutsche Autoindustrie in Sachen Umweltschutz nur auf massiven Druck von außen reagiere, so zum Beispiel bei der Einführung des geregelten Katalysators oder des Dieselrußfilters. Die Politik dürfe sich deshalb nicht länger auf Selbstverpflichtungen oder windelweiche Grenzwerte einlassen. Auch die selbsternannte Klimakanzlerin solle aus den Fehlern zu Beginn ihrer Amtszeit lernen und in Brüssel nicht länger gegen wirksame Verbrauchsobergrenzen agitieren. Vielmehr müsse die EU jetzt zügig einen CO2-Grenzwert von 120 Gramm pro Kilometer für Neuwagen ab 2012 verabschieden.
 
 Die Hersteller sollen endlich aufhören, über Umweltvorgaben zu jammern und die Grenzwerte für das Treibhausgas CO2 zu torpedieren", fordert Lottsiepen. Schon heute gebe es rund 50 Modelle in unterschiedlichen Ausführungen auf dem Markt, deren CO2-Ausstoß nach offiziellen Herstellerangaben maximal 120 Gramm pro Kilometer betrage. *Und sogar die zehn besten Familienautos in der aktuellen VCD Auto-Umweltliste stoßen im Durchschnitt nur 127 Gramm CO2 pro Kilometer aus. Das zeigt: Klimaschutz ist machbar, wenn man nur will."
 
 Die Verbrauchswerte könnten nach Einschätzung des VCD in den kommenden fünf Jahren erheblich sinken, wenn die Hersteller konsequent auf Spritspartechnik setzen und ihre Marketingstrategien von »größer, luxuriöser, schneller« auf »intelligenter, wendiger, sparsamer« umstellen. Ziel müsse eine Halbierung des Verbrauchs von Neuwagen bis 2020 sein.
 
 Bei Rückfragen:
 Gerd Lottsiepen ist bis Freitag auf der IAA, Sie erreichen ihn mobil unter
 0171/8824449 oder über die VCD-Pressestelle:
 Fon 030/280351-12
 Fax 030/280351-10
 mobil 0171/6052409
 E-Mail presse@vcd.org
 Internet www.vcd.org .
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar