Energiehaus der Zukunft
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Sonntag, 05.08.2007 13:09

Energiehaus der Zukunft

 

Projekt "Energiehaus der Zukunft" nimmt Gestalt an



Das Projekt "Energiehaus der Zukunft" nimmt Gestalt an. Achim Südmeier gab gestern den Startschuss zur ersten CO2-freien Wärmepumpen-Siedlung in Rheinland-Pfalz. Unterstützt wurde der Vertriebsvorstand der RWE Rhein-Ruhr AG dabei von Otto Maria Bastgen, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf, sowie Ossi Steinmetz, Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Bausendorf. Das engagierte Projekt wird von RWE Rhein-Ruhr in Zusammenarbeit mit der Verbands- und Ortsgemeinde im Neubaugebiet "Mühlenflur" in Bausendorf umgesetzt. Insgesamt 18 Bauplätze stehen in dem im Landkreis Bernkastel-Wittlich gelegenen Städtchen zur Verfügung. Jedes der dort zu errichtenden Gebäude wird mit modernster Anlagentechnik ausgerüstet. Dazu gehört die umweltfreundliche Nutzung der Umweltwärme zur Beheizung der Gebäude mittels modernster Wärmepumpentechnik ebenso wie die Installation innovativer Mess- und Zählertechnik, dem "Smart Metering".
 
 Vollkommen CO2-frei
 
 Wärmepumpen nutzen ganzjährig die im Boden, dem Grundwasser und der Luft gespeicherte Sonnenenergie zur Beheizung von Gebäuden sowie zur Erwärmung von Brauchwasser. Möglich wird dies durch ein einfaches physikalisches Prinzip, welches dem eines Kühlschranks entspricht. Die Wärmepumpe entzieht dem Boden, dem Grundwasser oder der Luft Wärme. Diese Wärme wird in der Wärmepumpe auf ein höheres Temperaturniveau gebracht und dann an das Wärmeabgabesystem - idealerweise eine Fußbodenheizung - abgegeben. Ein konventioneller Heizungskessel ist nicht notwendig. Um die Umweltwärme zur Beheizung nutzbar zu machen, werden lediglich rund 25 Prozent elektrische Antriebsenergie für die Wärmepumpe benötigt. Dieser Strom kommt im Energiehaus der Zukunft aus regenerativen Energiequellen, sodass die Wärmepumpe die Beheizung und Brauchwassererwärmung der Gebäude vollkommen CO2-frei leistet.
 
 Darüber hinaus bietet RWE Rhein-Ruhr den Bewohnern der umweltfreundlichen Energiehäuser für den übrigen Stromverbrauch im Haushaltsbereich das Produkt "RWE private nature" an. Hierbei handelt es sich um ein durch den TÜV Süd zertifiziertes Ökostromprodukt, welches sich eines wachsenden Zuspruches erfreut. Der Wärmepumpenabsatz hat sich in Deutschland im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt und die Technik erlebt zur Zeit einen enormen Boom. Dies sollte aber nicht darüber hinweg täuschen, dass die Gesamtzahl installierter Wärmepumpen erst einen Anteil von 6 bis 8 Prozent am Gesamtheizungsmarkt hat.
 
 Innovative Zählertechnik
 
 Neben der Wärmepumpe, die mit Ökostrom betrieben wird, stellt die Installation innovativer Mess- und Zählertechnik einen weiteren Kernbestandteil des Projektes "Energiehaus der Zukunft" dar. Mit der intelligenten "Smart Meter" Technik wird erstmals der gesamte Energieverbrauch seines Hauses für den Kunden vollkommen transparent. Der innovative Zähler ist mit einem Display gekoppelt, welches sich im Wohnbereich der Häuser befindet. Über dieses Display kann der Bewohner seinen Energieverbrauch für die Wärmepumpe sowie den Bezug des übrigen Haushaltsstroms kontinuierlich überprüfen. Mit Hilfe von einfachen und leicht verständlichen Darstellungen lassen sich Verbrauchswerte ablesen, Vergleiche zu den Vorjahren darstellen sowie eine Einsparung bei sich ändernden Rahmenbedingungen, wie z.B. der Anschaffung eines energieeffizienten Kühlschrankes oder die Umsetzung von Energiespartipps, feststellen. Somit können die Bewohner ihren Energieverbrauch zeitnah optimieren und Schwachstellen schnell aufspüren.
 
 Ökonomisch sinnvolle Alternativen
 
 "Dieses in Rheinland-Pfalz einzigartige Projekt zeigt auf, was heute mit moderner Technik möglich ist", so Achim Südmeier, Vorstand der RWE Rhein-Ruhr. "Mit unserem richtungsweisenden Projekt in Bausendorf machen wir klar, dass wir nicht nur über Energieeffizienz sprechen, sondern auch konkrete Lösungsansätze für Bauherren und Modernisierer zur Umsetzung umweltfreundlicher und ökonomisch sinnvoller Alternativen zur Energieeinsparung und CO2-Reduzierung parat haben", so Südmeier weiter. Neben dem Engagement von RWE Rhein-Ruhr sowie der Verbands- und Ortsgemeinde wird das Projekt "Energiehaus der Zukunft" vom Umweltministerium Rheinland-Pfalz begleitet.
 
 RWE AG
 Konzernkommunikation / Presse
 Opernplatz 1
 45128 Essen
 http://www.rwe.com
 
 Essen - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar