Umweltschutz, Ernährung und Klimawandel!
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Dienstag, 10.07.2007 11:30

Umweltschutz, Ernährung und Klimawandel!

 

Im Schulunterricht mehr Umweltschutz, Ernährung und Klimawandel!



Eng mit der Landwirtschaft verbundene Themen wie Ernährung, Umweltschutz und Klimawandel sollen verstärkt in der Schule unterrichtet werden Das fordern Verbraucher, die im Rahmen der neuen TNS-Emnid-Studie befragt wurden. Auftraggeber dieser Untersuchung zum Image der Landwirtschaft ist der Verein information.medien.agar (i.m.a). Die umfassenden Ergebnisse der Emnid-Untersuchung werden am 11. Juli 2007 in einer Pressekonferenz *) in Berlin vorgestellt.
 
 2007 hat das Meinungsforschungsinstitut TNS-Emnid eine repräsentative Bevölkerungs-Stichprobe nach ihren Ansichten und Meinungen rund um die Landwirtschaft interviewt. Dabei wurde unter anderem danach gefragt, welche Themen aus dem landwirtschaftlichen Umfeld in der Schule künftig verstärkt unterrichtet werden sollten. Mit 97 Prozent liegen „Richtige Ernährung“ und „Umweltschutz“ an der Spitze, dicht gefolgt von „Landwirtschaft und Klimawandel“ mit 91 Prozent. Deutlich zurück fallen spezifisch landwirtschaftliche Fragen wie zum Beispiel „Entwicklung moderner Produktionsmethoden“. Die Nennungen spiegeln einerseits die aktuelle politische Diskussion wider. Andererseits zeigen sie, dass besonders den Themen große Bedeutung zugemessen werden, bei denen es zu Überschneidungen zwischen Verbraucher- und Landwirtschaftsinteressen kommt.
 
 Ein zentraler Inhalt der Studie ist die Frage nach dem Image der deutschen Landwirte. Hier gibt es ebenso aufschlussreiche Ergebnisse wie bei den Vergleichen mit den europäischen Berufskollegen. Weitere Kapitel greifen Assoziationen zur Landwirtschaft, die Darstellung der Landwirtschaft in den Medien sowie ihre Bedeutung, Aufgaben und Problembereiche auf. Weil die Befragung im fünfjährigen Turnus durchgeführt wird, dokumentieren die Zeitreihen den Wandel der Verbraucheransprüche.
 
 *) Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes und i.m.a-Vorsitzende Gerd Sonnleitner sowie Torsten Schneider-Haase von TNS-Emnid werden die detaillierten Ergebnisse im Rahmen einer Pressekonferenz am 11. Juli 2007 vorstellen um 10.00 Uhr im Raum 5 der Bundespressekonferenz, Pressehaus, Schiffbauerdamm 40, Berlin.
 
 
 Autor: Deutscher Bauernverband
 Rückfragen an: DBV-Pressestelle
 Adresse: Claire-Waldoff-Straße 7; 10117 Berlin
 Telefon: 030 31904-239
 Fax: 030 31904-431
 Copyright: DBV
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar