Prominente unterstützen Umweltschutz
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Freitag, 06.07.2007 12:59

Prominente unterstützen Umweltschutz

 

Prominente unterstützen freiwilligen Umweltschutz



Innovativ, nachhaltig und umweltbewusst − diese drei Begriffe charakterisieren die Unternehmen, Behörden oder Organisationen, die sich freiwillig am Umweltmanagement- und Audit-System EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) beteiligen. Die heute gestartete internetgestützte Kampagne „Wir für EMAS“ bündelt jetzt erstmals einflussreiche Stimmen und bekannte Gesichter, die sich für den freiwilligen Umweltschutz stark machen. Statements von Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Gewerkschaften, Umweltverbänden, Kirchen und Bildungseinrichtungen beschreiben, was EMAS interessant macht. Welche Vorteile ziehen kleine und große Unternehmen aus einem Umweltmanagementsystem? Wie sehen Umweltverbesserungen im Betrieb oder bei der Produktion aus? Hierzu äußern sich 40 einflussreiche Persönlichkeiten aus eigener Anschauung.
 
 „Mit der Kampagne soll deutlich werden, dass EMAS hilft, Umweltbelange und Nachhaltigkeit im Management zu verankern und Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen. Durch die Verpflichtung zu einer kontinuierlichen Verbesserung wirkt der freiwillige Umweltschutz außerdem als wichtiger Motor für Innovationen“, erklärt der Vorsitzende des Umweltgutachterausschusses, Dr. Michael Schemmer, in Berlin.
 
 Bundesumweltminister Sigmar Gabriel: „Das Umweltaudit EMAS kann vielfältig genutzt werden. Es eignet sich sowohl für Maßnahmen zur Reduzierung des Treibhausgas-Ausstoßes als auch für Maßnahmen zur Energieeffizienz oder zum Abfallmanagement. Eine ständige Verbesserung der Umweltleistung eines Betriebes oder einer Organisation ist unter dem Dach von EMAS vorgegeben. Deshalb unterstütze ich dieses beste auf dem Markt vorhandene Umweltmanagementsystem in vollem Umfang.“
 
 Neben den Prominenten kommen in den nächsten Wochen die Spitzen kleiner Firmen und Einrichtungen zu Wort, die sich durch ihr hervorragendes Umweltmanagement auszeichnen. 1.500 Unternehmen und Organisationen in Deutschland haben das System an insgesamt 2.000 Standorten eingeführt. Europaweit sind es 5.500 EMAS-Standorte.
 
 Die Statements und weitere Texte zum Umweltmanagement- und Audit-System sind im Internet unter http://wir-fuer-emas.de verfügbar
 
 
 Hrsg: BMU-Pressereferat, Alexanderstraße 3, 10178 Berlin
 Redaktion: Michael Schroeren (verantwortlich) Tobias Dünow, Thomas Hagbeck, Jürgen Maaß, Frauke Stamer
 Tel.: 030 / 18 305-2010. Fax: 030 / 18 305-2016
 E-Mail: presse@bmu.bund.de - Internet: http://www.bmu.de/presse
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar