Erste europäische Energiestrategie
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Samstag, 09.06.2007 15:13

Erste europäische Energiestrategie

 

Tiefensee: Erste europäische Energiestrategie für den Verkehr verabschiedet



EU-Verkehrsrat in Luxemburg
08. Juni 2007 - Die Verkehrsminister der EU haben heute unter dem Vorsitz des deutschen Ratspräsidenten Wolfgang Tiefensee einstimmig die Schlussfolgerungen des Rates zu einer "Europäischen Energiestrategie für den Verkehr" verabschiedet. Erstmals hatten sie auf der Ratstagung unter deutscher Präsidentschaft im März über Klimaschutz, Energie und Verkehr diskutiert und damit hierfür die Grundlage geschaffen.
 
 "Mit den Schlussfolgerungen legen wir erstmals eine Roadmap vor für eine europäische Energiestrategie für den Verkehr. Sie zeigt ganz klar auf, wo wir in der nächsten Zeit die Schwerpunkte setzen wollen: Zum einen natürlich beim Kraftstoffverbrauch der Pkw. Hier stellen wir die ehrgeizigsten Anforderungen weltweit. Wichtig ist, dass alle Hersteller, in jedem Marktsegment und bei jedem Modell dazu einen Beitrag leisten. Das gilt nicht nur für die Hersteller großer Fahrzeuge, sondern auch für die Hersteller von Klein- und Mittelklassewagen, die das Gros der Flotte bilden und somit die größten Wirkungen für die Umwelt bringen", sagte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee heute in Luxemburg.
 
 Dies müsse jedoch flankiert werden durch gute Infrastruktur, durch die richtigen Rahmenbedingungen für den zunehmenden Einsatz alternativer und regenerativer Kraftstoffe und das Setzen der richtigen Anreize, um auch auf der Seite der Verkehrsteilnehmer klimabewusstes Verhalten attraktiv zumachen. Hier wollen die Verkehrminister künftig gemeinsam neue Akzente setzen und in den europäischen Willensbildungsprozess einbringen.
 
 "Es geht uns aber nicht nur um die Straße. Auch bei den anderen Verkehrsträgern können und müssen wir noch erhebliche Verbesserungen der Energieeffizienz und der Klimarelevanz des Transports erreichen.
 Auch hier ist es wichtig, die Potenziale effizienter und wenn möglich alternativer Kraftstoffe zu nutzen, insbesondere auch im Schiffsverkehr. Wir müssen erreichen, dass zunehmend umweltverträglicher Schiffsdiesel eingesetzt wird, und auch in der Binnenschifffahrt halte ich eine zügige Verbesserung der Kraftstoffe für wichtig. Dies trägt dazu bei, dass neben geringeren Emissionen auch noch größere Verbrauchsersparnisse beim Einsatz moderner Motoren erzielt werden", so Tiefensee.
 
 Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:
 Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
 Bürgerservice Invalidenstraße 44
 10115 Berlin
 E-Mail: buergerinfo@bmvbs.bund.de
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar