SAP engagiert sich für den Klimaschutz
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Dienstag, 05.06.2007 15:36

SAP engagiert sich für den Klimaschutz

 

Beitritt zur weltweiten 3C-Initative:



Walldorf, 4. Juni 2007 - SAP ist der globalen Initiative "3C Combat Climate Change" beigetreten. Das hat SAP am Montag bekannt gegeben. Die Initiative führender Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, den Klimaschutz stärker in globalen Wirtschafts- und Handelsprozessen zu verankern. SAP engagiert sich als erster Anbieter von Unternehmenssoftware in dieser globalen Allianz von mehr als 40 Unternehmen aus elf der G8 plus 5-Staaten(1). Damit gewinnt die Initiative einen starken Bündnispartner um das gemeinsame Ziel zu erreichen, durch innovative Technologien und Geschäftskonzepte den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Mit ihrem Beitritt unterstreicht SAP einmal mehr ihr Engagement für nachhaltige Unternehmensführung.
 
 Die 3C-Initiative will dazu beitragen, den Ausstoß von Treibhausgasen einzudämmen und gleichzeitig eine wirtschaftliche und sichere Energieversorgung für stabiles Wachstum zu gewährleisten. Dabei setzt sich die Allianz für ein globales Regelwerk ein, das Anreize schafft für wirtschaftliche Lösungen, technologische Entwicklungen und marktorientierte Investitionen.
 
 Im Vorfeld des G8-Gipfels in Heiligendamm startet die 3C-Initiative am 5. Juni eine weltweite Anzeigenkampagne, um das Engagement der 3C-Mitglieder für den Klimaschutz zu untermauern. Führungspersönlichkeiten der Initiative trafen kürzlich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen, die sich maßgeblich für dieses Thema einsetzt und für eine erfolgreiche globale Klimaschutzpolitik auf die Unterstützung der Industrie zählt. Die Kanzlerin begrüßte die Ziele von 3C und hofft auf starke Beteiligung der Wirtschaft an der Initiative. Bei dem Treffen herrschte Einigkeit über folgende Rahmenbedingungen:
 
 * Eine global faire Verteilung von Treibhausgas-Reduktionszielen, die Industrieländern eine entsprechende Anpassung ihrer Wirtschaft ermöglicht und in Entwicklungsländern Fortschritt und Wirtschaftwachstum unterstützt.
 * Die Notwendigkeit von Anreizen, um den Einsatz von Energiespar-Technologien und alternativen Energien zu fördern.
 * Die Existenz ausgereifter Emissionshandelssysteme, um die definierten Reduktionswerte bei stabilen Preisen zu erreichen.
 
 "3C will Impulse geben, damit wir Schritt für Schritt unsere gemeinsame Vision einer nachhaltigen Gesellschaft mit geringen Emissionen erreichen", erklärt Lars G. Josefsson, President und CEO von Vattenfall. Der Energiekonzern ist Initiator von 3C. "Bereits heute existieren weltweit Technologien, mit denen wir den Ausstoß von Treibhausgasen drastisch verringern können. Jetzt brauchen wir finanzielle Anreize, damit diese Technologien auch marktfähig werden. Die Beteiligung von Branchenführern wie SAP stärkt die 3C-Initiative. Mit ihrer Expertise und Technologie können Vattenfall und andere Unternehmen ihre Compliance- und Nachhaltigkeitsinitiativen effizienter umsetzen."
 
 Innovation für Nachhaltigkeit
 Als weltweiter Marktführer für Geschäftssoftware ist sich SAP ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und engagiert sich in zahlreichen Corporate Social Responsibility (CSR) Initativen, wie beispielsweise dem United Nations Global Compact, zu dessen ersten Unterzeichnern SAP zählte.
 
 "Der verantwortungsvolle Umgang mit globalen Energiereserven erfordert die Beteiligung aller - der Bürger und nichtstaatlicher Organisationen ebenso wie der Wirtschaft, der Politik und der Wissenschaft. Und es erfordert unsere Energie, unseren Einfallsreichtum und unsere Innovationskraft", erklärt Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP. "SAP engagiert sich seit langem für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. Mit unserer Expertise und innovativen Lösungen helfen wir auch unseren Kunden, Umweltverantwortung und Nachhaltigkeit in ihrer Unternehmensstrategie zu verankern und damit verantwortungsvolle Weltbürger zu werden".
 
 Effiziente Umsetzung von Auflagen
 Neben dem Engagement für die Erhaltung globaler Energiereserven bietet SAP Softwarelösungen an, mit denen Unternehmen gesetzliche Auflagen wirtschaftlich umsetzen können. Die SAP-Geschäftsanwendungen helfen Organisationen auch, ihre Ressourcen effizienter einzusetzen, Lieferketten zu optimieren und die Einhaltung von Richtlinien mit der Wertschöpfung des Unternehmens in Einklang zu bringen. Nachhaltigkeit bildet den Schwerpunkt eines speziellen Geschäftsbereichs und eines wachsenden Softwareportfolios für Governance, Risk und Compliance (GRC).
 
 Weitere SAP-Innovationen unterstützen Firmen, ihren Kohlendioxid-Ausstoß zu steuern und ihre Energieversorgung wettbewerbsfähig zu sichern, um Abhängigkeiten und Risiken zu mindern. So ermöglicht eine Anwendung beispielsweise die Überwachung, Messung, Aufzeichnung und Planung von Emissionen zur Einhaltung entsprechender Vorschriften. Damit sind Firmen in der Lage, ihre Fertigungsproduktivität zu erhöhen sowie gleichzeitig Chancen im Emissionsmanagement zu nutzen.
 
 (1) G8 plus 5 - zu den G8-Staaten gehören Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Russland und die Vereinigten Staaten. Die weiteren Länder sind Indien, China, Mexiko, Brasilien und Südafrika.
 
 Informationen zu 3C - Combat Climate Change
 Die Business Leader-Initiative 3C hat das Ziel, ein globales Forum von Unternehmen zu schaffen, die sich für die Verankerung von Klimaschutz-Themen in Weltwirtschaft und -handel einsetzen. Ein wesentliches Ziel ist es, bis zum Jahr 2013 ein entsprechendes weltweites Rahmenwerk zu schaffen. Weitere Informationen unter: www.combatclimatechange.org
 
 Anmerkung für die Redaktion:
 Ab sofort können auf dem Portal "The News Market" (www.thenewsmarket.com/sap) Multimedia-Angebote, Fotos und TV-Schnittmaterial von SAP ausgewählt, über eine Vorschau-Funktion betrachtet und in einem Standard-Video- oder Streaming-Format angefordert werden. Das SAP-Material ist online oder als Bandmaterial bzw. DVD erhältlich. Nach einer Registrierung ist die Nutzung der Materialien für Medien kostenfrei.
 
 Ansprechpartner für die Presse:
 Frank Hartmann, SAP AG, +49 (0) 62 27-74 25 48, f.hartmann@sap.com
 Gabriele Thoering, Burson-Marsteller, +49 69 238 09 39, gabriele.thoering@bm.com
 SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15, press@sap.com
 
 Walldorf - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar