Fitness ist keine Frage des Alters
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 31.05.2007 22:15

Fitness ist keine Frage des Alters

 

Bundesverband 50 Plus unterstützt Regierungsinitiative „Fit statt Fett“



Augsburg, 30. Mai 2007. Die Initiative „Fit statt Fett“ der Bundesregierung begrüßt der Bundesverband 50 Plus e.V.. Der Aktionsplan der Bundesregierung für gesünderes Essen und mehr Bewegung sei ein „sehr wichtige Maßnahme, die längst überfällig geworden war“, so Michael Foerstner, Präsident des Bundesverbandes. Gleichzeitig sprach er sich für die Einrichtung weiterer Seniorenspielplätze aus. Derartige Sport- und Freizeitmöglichkeiten, die schon von vielen Städten und Gemeinden angeboten werden, böten eine hervorragende Möglichkeit, auch im Alter aktiv und gesund zu bleiben.
 
 "Nicht nur die Bundesregierung, sondern auch die Verantwortlichen auf regionaler und kommunaler Ebene müssen den Anforderungen einer immer größer werdenden Bevölkerungsgruppe gerecht werden. Dazu gehört auch, den Menschen 50 Plus Möglichkeiten zu schaffen, beweglich und fit zu bleiben", sagte Präsident Michael Foerstner. Das Eckpunktepapier "Gesunde Ernährung und Bewegung" könne für rund 39 Millionen Menschen, die mit Übergewicht oder Fettleibigkeit zu kämpfen haben, der erste Schritt zur Verbesserung ihrer Lebensqualität sein, sagte Foerstner weiter. Mit der Programmatik will die Regierung bis 2020 das Ernährungs- und Bewegungsverhalten der Deutschen verbessern. Nach Angaben des Bundesverbandes sei eine Fokussierung auf Kinder und Jugendliche dabei durchaus wichtig, gleichzeitig dürfe man die ältere Generation dabei jedoch nicht vergessen: „Speziell für die Menschen 50 Plus müssen noch viel mehr Angebote geschaffen werden, die eine gesunde Lebenshaltung durch körperliche und geistige Aktivität im Alter fördern“, so Foerstner.
 
 Die ursprünglich aus Spanien stammende Idee der Seniorenspielplätze unterstützt der Bundesverband 50 Plus und wird künftig auf seiner Homepage eine Liste der Städte veröffentlichen, die in Parks und Freizeitanlagen die körperliche Betätigung von Älteren fördern. In mehreren Großstädten Deutschlands ist das Konzept bereits erfolgreich umgesetzt worden und stößt auf begeisterte Nutzer. Neben spielerischer Betätigung auf Boccia- oder Schach-Anlagen kann auf den Erwachsenenspielplätzen auch ein Beitrag zur Gesundheitsvorsorge geleistet werden: Durch die Schulung von Gleichgewichtssinn und Balance wird der Gefahr von Stürzen vorgebeugt, spezielle Geräte für das Bein- und Rückentraining sollen gezielt die Muskeln stärken.
 
 Der erste offizielle Seniorenspielplatz Deutschlands wurde in Schöningen/Niedersachsen gegründet und zählt nach Aussage der Betreiber seit 1999 rund 3000 Besucher pro Saison. Michael Foerstner sieht dies als gelungenes Beispiel, eine der Grundideen des Bundesverbandes 50 Plus e.V. umzusetzen: „Was gibt es besseres, als wenn Jung und Alt zusammentreffen und dabei auch noch aktiv sind."
 
 Über den Bundesverband 50 Plus:
 Der Bundesverband 50 Plus e.V. vertritt die Interessen der Menschen der Generation 50 Plus gegenüber der Politik, gesellschaftlichen und sozialen Gruppen sowie in den Medien. Nach dem amerikanischen Vorbild AARP (American Association of Retired Persons), der ältesten Best-Ager-Organisation der Welt, wurde der gemeinnützige Verein in Deutschland im Jahr 2005 gegründet. Der Verband ist sozial orientiert und hilft Menschen über fünfzig bei der Eingliederung in den aktiven Arbeitsmarkt. Ein weiteres Anliegen ist die Nutzung des reichen Erfahrungsschatzes der Menschen 50 Plus. Außerdem prüft und zertifiziert der Verband Produkte und Dienstleistungen, die speziell für die Zielgruppe 50 Plus geeignet sind. In Kooperation mit Firmenmitgliedern und Premiumpartnern bietet der Verband eine Bonuskarte 50 Plus, mit der die Mitglieder Preisnachlässe und weitere Vorteile bei über 5.000 Akzeptanzstellen in Deutschland erhalten. Der angesparte Bonus kann wahlweise in bar ausbezahlt oder für soziale Zwecke an den Verband gespendet werden. Der Mitgliedsbeitrag im Bundesverband beträgt 60 Euro im Jahr. Damit können sämtliche Vorteile der Bonuskarte genutzt werden.
 
 
 Weitere Informationen:
 Bundesverband 50 Plus e.V., Michael Förstner, Postfach 220152, 86181 Augsburg,
 Tel.: 0821-9079 3382, E-Mail: info@bundesverband50plus.com,
 Internet: www.bundesverband50plus.com
 
 Pressekontakt:
 Konzept PR GmbH, Janka Kreißl, Karolinenstr. 21, 86150 Augsburg,
 Tel.: 0821 - 343 00 19, Fax: 0821 - 343 00 77, E-Mail: j.kreissl@konzept-pr.de,
 Internet: www.konzept-pr.de
 
 
 Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar