Erneuerbare Energien im Gebäudesektor
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Sonntag, 27.05.2007 22:03

Erneuerbare Energien im Gebäudesektor

 

Umweltministerkonferenz folgt Vorschlag aus Rheinland-Pfalz



Die Umweltministerkonferenz folgt in wesentlichen Punkten dem Vorschlag von Rheinland-Pfalz für den Ausbau der Erneuerbaren Energien. Sie sieht es als notwendig an, den Gebäudeenergiebedarf zu reduzieren und den Anteil an Erneuerbaren Energien deutlich auszubauen.
 
 "Die Umweltministerkonferenz spricht sich dafür aus, in der Energieeinsparverordnung den maximal zulässigen Wärmeverbrauch und Wärmeverluste um mindestens 30 Prozent zu verringern", stellt die rheinland-pfälzische Umweltministerin Margit Conrad fest. "Zusätzlich sollte in Neu- und Altbau ein Mindestanteil an Erneuerbaren Energien verpflichtend werden. Bei Neubau sollte der Einstieg mit 20 Prozent erfolgen; für den Altbau ist ein angemessener Prozentsatz zu prüfen. Eine ersatzweise Erfüllung sollte möglich sein."
 
 Auch die Notwendigkeit einer verlässlichen Förderung de Erneuerbaren Energien im Wärmemarkt durch das Marktanreizprogramm wird von der Umweltministerkonferenz gesehen. Diese anspruchsvollen Energiestandards mit definierten Quoten für Erneuerbaren Energien im Gebäudebereich sollen durch ein Wärmegesetz und/oder die Energieeinsparverordnung umgesetzt werden.
 
 
 Verantwortlich für den Inhalt: Stefanie Mittenzwei Kaiser-Friedrich-Str. 1
 55116 Mainz
 Telefon: 06131-164645
 Telefax: 06131/164649
 e-mail: presse@mufv.rlp.de
 
 
 Mainz - Veröffentlicht von pressrelations
 


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar