Auto mit Wasserstoffantrieb
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Freitag, 11.05.2007 22:36

Auto mit Wasserstoffantrieb

 

Minister Tiefensee erhält Dienstwagen mit Wasserstoffantrieb



Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee hat heute in Berlin einen Dienstwagen mit Wasserstoffantrieb übernommen. Der 7er BMW wird nur in einer kleinen Serie gebaut. Er verfügt über einen bivalenten Antrieb, das heißt, er kann sowohl mit Wasserstoff als auch mit herkömmlichem Kraftstoff fahren. "Damit unterstreichen wir unser Engagement für umweltfreundliche Antriebe und machen Ernst mit der Ankündigung, dass die Bundesregierung bei der Einführung dieser Technologie eine Vorreiterrolle übernehmen wird", sagte Tiefensee.
 
 Wasserstoff sei eine zukunftsträchtige Alternative im Energiebereich.
 Die Entwicklung und Erprobung brauche den Einsatz engagierter Unternehmen. Gerade Innovationen in der Mobilität entscheiden über künftige Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft. "Als Kraftstoff im Verkehr hat die Wasserstoff-Technologie den längsten Weg noch vor sich. Wasserstoff muss verlässlich, verbraucherfreundlich und kosteneffizient sein. Deshalb ist es besonders wichtig, diese Technologie im Alltag zu erproben", sagte der Minister. Er wird den Wagen zunächst für ein halbes Jahr nutzen.
 
 Die Bundesregierung hat 2006 ein "Nationales Innovationsprogramm Wasserstoff und Brennstoffzellen-Technologie" aufgelegt und stellt dafür Fördermittel von 500 Millionen Euro für die kommenden zehn Jahre bereit. Mit den Mitteln der Industrie wird daraus ein Langfristprogramm mit einem Gesamtvolumen von einer Milliarde Euro.
 Ziel ist es, die anwendungsorientierten Forschungs- und insbesondere Entwicklungsaktivitäten im Bereich Wasserstoff und Brennzelle erheblich zu verstärken.
 
 
 Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:
 Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Bürgerservice
 Invalidenstraße 44
 10115 Berlin
 E-Mail: buergerinfo@bmvbs.bund.de
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar