Kabinett beschließt Einführung des Energieausweis
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 26.04.2007 11:21

Kabinett beschließt Einführung des Energieausweis

 

Aus Anlass der heute vom AG Verkehr, Bau und Stadtentwicklung



Bundeskabinett beschlossenen Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagetechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung - EnEV) erklären die bau- und wohnungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Petra Weis, und der zuständige Berichterstatter, Rainer Fornahl:
 
 Mit der Energieeinsparverordnung wird die EG-Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden "eins zu eins"
 umgesetzt. Wichtigste Neuerung ist die Einführung von Energieausweisen fuer Häuser und Wohnungen. Mit der jetzt gefundenen Regelung schaffen wir eine wesentliche Voraussetzung für mehr Transparenz auf dem Wohnungs- und Immobilienmarkt, die die Kauf- und Mietentscheidungen von Eigentümern und Mietern nachhaltig beeinflussen wird. Experten sprechen von einem Einsparpotenzial von bis zu 40 Milliarden Euro bis 2020.
 
 Die Energieeffizienz im Gebaeudebereich leistet einen ganz entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz, weil die Gebäude rund 20 Prozent der CO2-Emissionen in Deutschland verursachen. Der Energieausweis foerdert zusammen mit dem erfolgreichen CO2-Gebaeudesanierungsprogramm der Bundesregierung das Bewusstsein fuers Energiesparen.
 
 In der Pflicht sind Besitzer von Wohngebaeuden mit maximal vier Wohneinheiten, fuer die ein Bauantrag nach dem 1. November 1977 gestellt worden ist. Hier können Eigentümer wählen zwischen einem bedarfs- und verbrauchsorientierten Ausweis. Diese Wahlfreiheit gilt ebenfalls für Wohngebäude mit mehr als vier Einheiten unabhängig vom Baujahr. Für ältere, vor dem 1.
 November 1977 errichteten Häuser mit bis zu vier Wohnungen muss ein bedarfsorientierter Energieausweis erstellt werden. Wer Gebäude oder Wohnungen kaufen oder mieten will, kann sich künftig also anhand der Informationen in den Ausweisen besser ueber die energetischen Eigenschaften verschiedener Objekte informieren.
 
 Wir begrüßen ganz ausdrücklich, dass die Bundesregierung das Thema Energieeffizienz zu einem zentralen Anliegen der EU-Ratspraesidentschaft gemacht hat und so einen Dialog im globalen Massstab begonnen hat. Wir nehmen erfreut zur Kenntnis, dass die Bundesrepublik neben Dänemark bei der Steigerung der Energieeffizienz an der Spitze liegt. Diese Spitzenposition wollen wir zukünftig ausbauen.
 
 Die Verordnung bedarf der Zustimmung des Bundesrates. Nach der intensiven Zusammenarbeit mit den Bundeslaendern erwarten wir eine zuegige Verabschiedung durch den Bundesrat und die Einführung des Energieausweises zum 1. Januar 2008.
 
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar