Biotopflächen liefern Energie aus Biomasse
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Dienstag, 17.04.2007 21:52

Biotopflächen liefern Energie aus Biomasse

 

Umweltministerin Conrad stellt Pilotprojekt im Landkreis Vulkaneifel vor:



Rheinland-Pfalz setzt auf erneuerbare Energien, das hat Umweltministerin Margit Conrad bei ihrem Besuch im Landkreis Vulkaneifel unterstrichen. "Energie ist die Schlüsselressource für Lebensqualität, Wohlstand und wirtschaftliches Wachstum. Die Landesregierung mobilisiert Einsparenergie im Gebäudebereich und fördert Effizienztechnologien. Rheinland-Pfalz ist Referenzregion für Geothermie, die wachsende Nutzung von Biomasse stärkt die ländlichen Räume, Solarenergie ist die Energie der Zukunft."
 
 Conrad: "Die heimischen Rohstoffe und Energiequellen zu erschließen ist ein zentraler Baustein in unserem Zukunftskonzept, Energien für Rheinland-Pfalz´. Die Biomasse ist von besonderer Bedeutung. Biomasse überall dort zu erfassen, wo sie - ökologisch und ökonomisch vertretbar - genutzt werden kann, ist eine strategische Aufgabe, die wir unter anderem mit einem Pilotprojekt im Landkreis Vulkaneifel angehen. Ziel ist die energetische Verwertung von Biomasse, die bei Biotop-Pflegemaßnahmen anfällt."
 
 Conrad: "Grünschnitt und andere Pflanzen landen oft als Abfall auf Deponien oder werden zu Kompost verarbeitet. Ein nicht unerheblicher Teil könnte aber besser und zwar als Energieträger genutzt werden. Dies wollen wir in dem Projekt beispielhaft untersuchen. Das bioenergetische Potential wird erfasst und bewertet und Wege für eine energetische Verwertung werden aufgezeigt. Der Landkreis Vulkaneifel kann damit Impulse für das ganze Land geben."
 
 Das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement in Birkenfeld wird das auf ein Jahr angelegte Projekt leiten. Einbezogen sind der Biotopbetreuer, Landesbehörden sowie das Umweltministerium. Die Projektkosten betragen rund 28.000 Euro, von denen das Umweltministerium 22.000 Euro finanzieren wird. Im Landkreis Vulkaneifel gibt es 300 hierfür nutzbare Hektar Biotopflächen, deren jährliche Wuchspotenziale zunächst ermittelt werden und dann in einen Biomasseplan einfließen. Parallel dazu wird ein Logistikkonzept für diese Biomasse entwickelt und konkrete Verwertungswege ermittelt.
 
 Verantwortlich für den Inhalt: Stefanie Mittenzwei Kaiser-Friedrich-Str. 1
 55116 Mainz
 Telefon: 06131-164645
 Telefax: 06131/164649
 e-mail: presse@mufv.rlp.de
 
 Mainz - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar