Ruhe tut gut!
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Dienstag, 17.04.2007 21:09

Ruhe tut gut!

 

Tag gegen Lärm 25. April 2007



Am «Tag gegen Lärm 2007» stehen die Gesundheitsaspekte von Lärm im Zentrum. Wer ständig unter Lärm leidet, wird mit der Zeit krank, denn der Körper steht unter Dauerstress. Lärm wirkt nicht nur auf das Ohr, sondern er beeinflusst den gesamten Organismus. Dabei kann es zu vorübergehenden Beschwerden oder auch zu dauerhaften Erkrankungen kommen.

Die Schweiz nimmt dieses Jahr zum dritten Mal am «Internationalen Tag gegen Lärm» teil. Trägerschaft sind der Cercle Bruit, die Schweizerische Gesellschaft für Akustik, die Schweizerische Liga gegen den Lärm und die Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz. Der «Tag gegen Lärm» wird unterstützt vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) und vom Bundesamt für Gesundheit (BAG).

Lärm stört, stresst, schadet
Der diesjährige «Tag gegen Lärm» vom 25. April widmet sich in der Schweiz den gesundheitlichen Auswirkungen von Lärm. Unser Gehör ist als hochsensibles Organ an die Geräuschekulisse einer längst vergangenen Naturlandschaft angepasst. Laute und ungewohnte Geräusche waren ursprünglich ein Signal für Gefahr, auf die der menschliche Körper mit einer erhöhten Alarmbereitschaft zu Flucht oder Kampf reagierte. Die Geräuschkulisse hat sich zwischenzeitlich dramatisch verändert: Eine Unmenge von verschiedensten Geräuschen überflutet uns ständig. Auf laute und störende Geräusche reagiert unser Körper aber immer noch gleich wie zu Urzeiten und die ausgelösten Stressreaktionen beeinträchtigen das Wohlbefinden und die Gesundheit.

Unser Körper steht unter Dauerstress
Die permanente Auslösung von Alarm- und Stressreaktionen kann zu gesundheitlichen Schäden führen:
Bluthochdruck, Herzinfarkt oder Schlafstörungen, aber auch Konzentrationsschwächen und Stimmungsveränderungen wie Depression oder Aggression können durch Lärm ausgelöst werden. Eine Gewöhnung des Körpers an Lärm gibt es nicht. Lauter Schall, wie beispielsweise laute Musik, kann aber auch direkt das Gehör schädigen. Weder Operation noch Medikamente können da Abhilfe schaffen, ein bleibender Hörschaden ist die Folge.

Lärmflucht
Es verwundert nicht, wenn Lärmgeplagte versuchen dem Krach zu entkommen. Doch die Flucht hat eine Kehrseite: Der Umzug in ruhige Vororte führt zu mehr Arbeitsverkehr und damit zu mehr Lärm. Das gleiche geschieht in der Freizeit, wenn wir mit dem Auto ins Grüne fahren: 50 Prozent des motorisierten Verkehrs fallen auf den Freizeitverkehr.

Was kann jeder einzelne tun?
Die Lärmproblematik verlangt nach Lösungen auf politischer Ebene. Gefragt ist aber auch die individuelle Verantwortung, möglichst wenig Lärm zu verursachen. Das beginnt im eigenen Wohnumfeld, wo es auf die Nachbarschaft Rücksicht zu nehmen gilt, geht über die Wahl des Verkehrsmittels und den Fahrstil bis zum Einsatz von Gartengeräten.

Links:
• Die offizielle Seite zum «Tag gegen Lärm»: www.tag-gegen-laerm.ch
• Fokus des BAFU zum «Tag gegen Lärm 2007»: www.umwelt-schweiz.ch/laerm
• Weltgesundheitsorganisation, Regionalbüro für Europa: www.euro.who.int/Noise?language=German

Kontakt:
Koordinationsstelle «Tag gegen Lärm»
c/o ökomobil Umweltberatung
Andrea Kaufmann
Brambergstrasse 7
6004 Luzern
Telefon 041 410 51 52
Fax 041 410 51 53
nad@laerm.ch




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar