ADAC-Test Gebrauchtwagenkauf
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 29.03.2007 10:43

ADAC-Test Gebrauchtwagenkauf

 

Ahnungslose Käufer werden zu oft über den Tisch gezogen



28.03.2007 - Wenn man die stichprobenartigen Ergebnisse des ADAC-Tests Gebrauchtwagenkauf auf den gesamten Markt hochrechnen würde, hieße das nichts anderes, als dass jährlich rund 900 000 Autokäufer von dubiosen Autohändlern über den Tisch gezogen würden. Je 23 markengebundene und freie Autohändler in den sechs deutschen Ballungsgebieten München, Stuttgart, Köln, Hamburg, Berlin und Dresden hat der ADAC getestet. Das Ergebnis ist ernüchternd: Jeder vierte gewerbliche Anbieter fiel mit seinem Angebot durch, ein Viertel der Kandidaten kam über ein schwaches „durchschnittlich“ nicht hinaus. Und was noch schlimmer ist: Zwei Drittel der Fahrzeuge waren ihr Geld nicht wert!

Dass es auch anders geht, zeigen zehn Händler, in der Mehrzahl markengebunden, die ein „sehr gut“ erhielten. Unterm Strich konnte man auch noch mit dem Ergebnis „gut“, das weitere zwölf Händler erhielten, leben. So richtig als König Kunde fühlen konnte sich der ADAC-Tester in Radebeul bei Dresden im Autohaus Gommlich. Der Verkäufer war freundlich und kompetent, gab alle Informationen richtig weiter und organisierte schnell und problemlos eine Probefahrt. Der Clou: Der Preis für den Opel Vectra war um neun Prozent günstiger als ortsüblich.

Dort, wo die Käufer Lehrgeld zahlen mussten, wie etwa beim Testverlierer Ziller Automobile in München, lag der Preis eines Renault Clio 21 Prozent über dem tatsächlichen Wert. Das Fahrzeug hatte viele Mängel und einen Vorschaden an der Seite. Von den abgefahrenen Reifen war einer fast platt. Besonders gravierend: Dass der Renault im Kundenauftrag verkauft wurde, offenbarte der Verkäufer erst im Gespräch. Für den Käufer hätte das im Ernstfall große Nachteile, denn er könnte den Händler nicht für Sachmängel haftbar machen, die das Fahrzeug bereits bei der Übergabe hatte.

Weitere Minuspunkte handelten sich die getesteten Händler durch falsche Angaben auf den Preisschildern ein, weil Fahrzeugunterlagen nicht einsehbar waren oder weil die Verkäufer Vorschäden verschwiegen oder bagatellisierten. Außerdem waren einige Fahrzeuge nicht fahrbereit oder hatten teilweise erhebliche technische Mängel.

Rückfragen:
Maximilian. Maurer
Tel.: 089/ 76 76-2632

München - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar