Integrierte Klima- und Energiepolitik notwendig!
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Freitag, 23.03.2007 13:32

Integrierte Klima- und Energiepolitik notwendig!

 

Schindler: Biokraftstoffquote ermöglicht nachhaltige Kraftstoffversorgung



Die Mitgliederversammlung des Verbandes der Deutschen Bioethanolwirtschaft Landwirtschaftliche Biokraftstoffe e.V. (LAB) hat in einer Entschließung den Beschluss des Europäischen Rates über die Einführung einer EU-weit verbindlichen Biokraftstoffquote von 10 Prozent begrüßt. „Dieser Beschluss ist ein historischer Schritt für die nachhaltige Kraftstoffversorgung in der EU“, erklärte LAB-Vorsitzender Norbert Schindler.
 
 Die Entschließung war auch Gegenstand einer LAB-Diskussionsveranstaltung mit dem Staatssekretär des Bundesumweltministeriums, Mathias Machnig, und Vertretern des Bundeskanzleramtes sowie mehrerer Bundesministerien. Staatssekretär Machnig hob die Biokraftstoffe im Verkehrssektor als besonderen Schwerpunkt einer integrierten Klima- und Energiepolitik hervor. Ohne Biokraftstoffe sei eine Verminderung des CO2-Ausstoßes nur sehr begrenzt möglich. Ein möglichst hoher Anteil von Biokraftstoffen müsse erreicht werden. Als Herausforderung bezeichnete er die Zertifizierung von Biokraftstoffen. Diese habe für heimische Produkte genauso wie für Importe zu gelten. Schindler stimmte dem zu und wies darauf hin, dass die notwendigen großen Investitionen in Bioethanolanlagen verlässliche Rahmenbedingungen voraussetzten. Er forderte: „Bei der Zertifizierung müssen CO2-Entlastung, Energieeffizienz, Versorgungssicherheit, gleichwertige Umwelt- und Sozialstandards, Sicherung des Produktionsstandortes Deutschland und Europa sowie die Wertschöpfung in den heimischen Regionen gleichrangige Kriterien sein.“
 
 Ansprechpartner: Pressestelle Deutscher Bauernverband
 E-Mail: presse@bauernverband.net
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar