Wuermeling: Klimaschutz intelligent gestalten
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Samstag, 17.03.2007 19:20

Wuermeling: Klimaschutz intelligent gestalten

 

Wettbewerbsfähigkeit und Ökologie nicht in Konflikt bringen



 "Wir müssen Klimaschutz intelligent gestalten", fordert heute der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Dr. Joachim Wuermeling beim European Business Summit in Brüssel. "Klimaschutz ist heute eine der zentralen Herausforderungen bei der Gestaltung der Globalisierung."
 
 Staatssekretär Dr. Wuermeling weiter: "Wir wollen die Herausforderungen in den Bereichen Energie und Klimaschutz angehen ohne dabei Wachstum und Arbeitsplätze aus den Augen zu verlieren." Dies sei nicht nur eine Herausforderung für die Politik, sondern auch für die Unternehmen. Diese müssen noch innovativer werden, um sich an neue Realitäten anzupassen, etwa indem neue Märkte in umweltfreundlichen Technologien geschaffen und ausgebaut werden. "Klimaschutz darf sich nicht in Symbolik und Ideologie erschöpfen. Er muss intelligent betrieben werden", betont Dr. Wuermeling. Die vor kurzem beschlossene Agenda zum Klimaschutz könne nur ein Erfolg werden, wenn sie in konkretes unternehmerisches Handeln umgesetzt werde.
 
 Staatssekretär Wuermeling: "Intelligenter Klimaschutz ist ein wichtiger Teil nachhaltiger Politik. Diese wird in Europa um so erfolgreicher sein, je nachhaltiger unsere europäischen Unternehmen geführt werden. Wir wollen nicht mit anderen Weltregionen wie den USA gleichziehen, indem wir deren Erfolgsrezepte kopieren, sondern auf Grundlage unserer eigenen, der europäischen Werte. Hierzu gehört ganz eindeutig auch die Nachhaltigkeit."
 
 Auf dem Informellen Europäischen Gipfel am 25. März sollen diese europäischen Werte in Form der Berliner Erklärung betont werden. Diese Erklärung müsse ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Verfassung für Europa werden, so Staatssekretär Wuermeling. "Denn die Zukunft Europas ist unsere gemeinsame Aufgabe."
 
 Das Internetangebot des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie: http://www.bmwi.de
 Für Rückfragen zu Pressemitteilungen, Tagesnachrichten, Reden und Statements wenden Sie sich bitte an:
 Pressestelle des BMWi
 Telefon: 03018-615-6121 oder -6131
 E-Mail: buero-p2@bmwi.bund.de
 Pressemitteilungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie:
 http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Presse/pressemitteilungen.html
 Für Rückfragen zu Artikeln, Ausschreibungen und den Informationen aus Wirtschaft und Technologie wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner, die im jeweiligen Beitrag angegeben sind oder an:
 Telefon: 01888-615-9
 E-Mail: info@bmwi.bund.de
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar