KAUCH: Klimaschutz braucht globalen Kohlenstoffmarkt
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Freitag, 16.03.2007 22:34

KAUCH: Klimaschutz braucht globalen Kohlenstoffmarkt

 

G8-Innovationsoffensive und Technologietransfer



BERLIN. Zum Umweltministertreffen der G8-Staaten in Potsdam erklärt der umweltpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion MICHAEL KAUCH:
 
 Das Umweltministertreffen muss die Weichen für den G8-Gipfel im Juni in Heiligendamm stellen. Notwendig ist die Schaffung eines globalen Kohlenstoffmarktes, eine G8-Innovationsoffensive für saubere Energie und mehr Technologietransfer in die Entwicklungsländer.
 
 Zunächst muss der internationale Emissionshandel von Kyoto für US-Bundesstaaten geöffnet werden, die selbst CO2-Emissionsrechte begrenzen und handeln. In einem zweiten Schritt müssen dann China, Indien und der Rest der USA für verbindliche Emissionsbegrenzungen gewonnen werden.
 
 Notwendig, und für die USA attraktiv, wäre auch eine G8-Innovationsoffensive. Forschung, Entwicklung und Demonstrationsprojekte für erneuerbare Energien, Energieeffizienz und "Clean Coal"-Projekte müssen ausgebaut und unter den Industrieländern besser koordiniert werden.
 
 Gleichzeitig müssen Anreize geschaffen werden, den Technologietransfer in die Schwellen- und Entwicklungsländer zu verstärken. Dazu muss der Emissionshandel durch Ausbau des "Clean Development"-Mechanismus leistungsfähiger werden. Außerdem sollten G8-Staaten bilaterale Modell-Partnerschaften mit ausgewählten Entwicklungsländern eingehen, um die Potenziale der erneuerbaren Energien konzentriert zu demonstrieren.
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar