Tagung "Strategien gegen die hohen Energiekosten"
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 15.03.2007 21:05

Tagung "Strategien gegen die hohen Energiekosten"

 

NRW spart Energie - und die Unternehmen im Kreis Mettmann machen vor, wie!



Wuppertal, 14. März 2007 - Wuppertal // Ratingen. Um "Strategien gegen die hohen Energiekosten" ging es auf der heutigen (14. März) Tagung in Ratingen zur Energieeffizienz in Unternehmen. Rund 170 Unternehmensvertreter waren der Einladung der EnergieAgentur.NRW, des Kreises Mettmann und der IHK zu Düsseldorf ins Global Business Headquarters der Firma Esprit nach Ratingen gefolgt, um aus berufenem Munde Möglichkeiten zur Senkung betrieblicher Energiekosten zu erfahren. "Für die Landesregierung steht das Thema "Energieeffizienz" weit oben auf der energiepolitischen Agenda. Mit der Energieeffizienzoffensive ,NRW spart Energie" wollen wir die bereits entwickelten Effizienztechnologien stärker in den Markt bringen. Hier sind wir Partner der Unternehmen, wenn es darum geht, den zunehmenden Kostendruck durch steigende Energiepreise erträglich zu gestalten", so Dr. Jens Baganz, Staatssekretär im NRW-Wirtschaftsministerium.
 
 Die Veranstaltung ist zudem Auftakt einer regionalen Energieeffizienzoffensive für Unternehmen und Gewerbetreibende im Kreis Mettmann. Mit einer Reihe von Workshops, die sich u.a. mit Konzepten alternativer Mobilität (Erdgasfahrzeuge), dem anstehenden Energieausweis für Nicht-Wohngebäude, der innovativen Haustechnik im Gewerbebau und der Druckluft-Nutzung befassen, Energieberatungs- und Weiterbildungsangeboten soll diese mit Leben gefüllt werden.
 
 "Als Industrie- und Handelskammer betrachten wir es auch als unsere Aufgabe, unsere Mitglieder darüber zu informieren, wie sie ökonomisch und technisch am sinnvollsten die Möglichkeiten moderner Energieeinsparung nutzen können. Denn so können die Unternehmen ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten und gleichzeitig ihre betrieblichen Kosten senken", sagte IHK-Vizepräsident Josef Gerhard Tünkers. Landrat Thomas Hendele bekräftigte die Unterstützung durch Politik und Verwaltung. "Die Herausforderungen der künftigen Energieversorgung sind eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, dazu müssen alle ihren Beitrag leisten", so der Landrat. "Die Kreisverwaltung hat ihren gesamten Gebäudebestand auf Energieeinsparmöglichkeiten untersucht. In den nächsten Jahren werden die erforderlichen Maßnahmen Zug um Zug umgesetzt. Geeignete Dachflächen der Kreisgebäude wurden bereits zur Errichtung von Photovoltaikanlagen für externe Investoren und Bürgergruppen ausgeschrieben."
 
 Staatssekretär Baganz verdeutlichte, dass das Thema Energie immer wichtiger werde, wenn es um die globale Wettbewerbsfähigkeit der NRW-Schlüsselindustrien und damit um die Sicherung von Wachstum in Deutschland gehe. "Ökonomische, politische oder Klimaschutz-Aspekte wirken sich stärker denn je auf den Energiemarkt aus. Die Komplexität und Sensibilität des Marktes macht Preisschwankungen unberechenbar und zunehmend zu einem betriebswirtschaftlichen Risiko", bestätigte Prof. Dr. Norbert Hüttenhölscher, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW: In den vergangenen drei Jahren sei der Strompreis für die Industrie um rund 40 Prozent gestiegen. Die Kilowattstunde Strom koste derzeit für gewerbliche Kunden zwischen 5 und 12 Cent, für den Endverbraucher bis zu 18 Cent. Seit 2002 stiegen die Gaspreise zudem um rund 30 Prozent an.
 
 Nordrhein-Westfalen gehört aufgrund seiner Wirtschaftsstruktur und als größter Energieverbraucher - aber auch Erzeuger Europas - zu den Regionen, die am stärksten von den weltweiten Energiebedarfssteigerungen und Energiepreisschwankungen betroffen sind. Baganz: "Wir begrüßen es daher, dass sich die Europäische Union und die Bundesregierung auf den Weg gemacht haben, ein nationales Energiekonzept zu formulieren. NRW beteiligt sich an diesem Prozess intensiv."
 
 Die Energieeffizienz bei der Endanwendung von Energie bietet die schnellste, größte und wirtschaftlichste Möglichkeit, um Verbrauch und Umweltschäden zu reduzieren. Nach Erfahrungen der EnergieAgentur.NRW lassen sich in nahezu jedem Unternehmen - in Abhängigkeit von Branche und Größe - Einsparpotentiale zwischen 4 und 30 Prozent finden. Dabei hat sich die Energieeffizienz noch nie so schnell ausgezahlt, wie gegenwärtig. Die Amortisationszeiten für Investitionen in Energieeffizienz-Technologie fallen inzwischen im Schnitt 20 Prozent kürzer aus als noch vor drei Jahren. Hüttenhölscher: "Hauptursache für diese Entwicklung ist vor allem in den stark anziehenden Energiepreisen zu suchen. Je stärker die Kostenbelastungen durch Strom und Wärme drücken, desto größer ist die betriebswirtschaftliche Sinnhaftigkeit von Energieeffizienztechnologie."
 
 Ernst-Peter Vogel, Mitglied der Geschäftsführung von Esprit, forderte die Unternehmensvertreter zu mehr Mut auf, sich auf die Möglichkeiten von Effizienztechnologie einzulassen: "Das Unternehmen Esprit hat mit dem Global Business Headquarters ganz bewusst den Weg der klimaverantwortlichen Energienutzung beschritten. Und damit gewinnen wir gleich doppelt: Wir haben geringe Energiekosten und ein qualitativ hochwertiges Arbeitsumfeld gleichermaßen."
 
 Die regionale Umsetzung der Effizienz-Offensive "NRW spart Energie" wird fortgesetzt mit vier Workshops.
 
 Innovative Haustechnik im Gewerbebau, 26.04.07, 18.00-20.00 Uhr,
 Ort: Schreier Metall GmbH, Bessemerstr. 17, Erkrath-Hochdahl
 
 Der Energiefresser Druckluft, 09.05.07, 17.00-19.00 Uhr,
 Ort: Haaner Felsenquelle, Flurstr. 140, Haan
 
 Alternative Mobilität, 22.05.07, 18.00-20.00 Uhr,
 Ort: Kreisverwaltung Mettmann, Raum 1.604/Verwaltungsgebäude1,
 Düsseldorfer Str. 26, Mettmann
 
 Der Energieausweis kommt , 23.05.07, 17.00-19.00 Uhr,
 Ort: IHK Düsseldorf, Zweigstelle Velbert, Nedderstraße 6, Velbert
 
 Anmeldung zu den Workshops: IHK Düsseldorf Frau Rohjan, Tel.: 0211 / 3557-263, Fax:0211 / 3557-408, E-Mail: mailto:rohjan@duesseldorf.ihk.de
 
 Weitere Informationen gibt es bei der EnergieAgentur.NRW,
 Kasinostraße 19-21, 42103 Wuppertal, Tel. 01803 19 0000
 (9 Ct/Min aus d dt. Festnetz) oder im Internet unter www.energieagentur.nrw.de .
 
 Ansprechpartner:
 Joachim Frielingsdorf
 Tel. (0202) 245 52 - 19 und 0172/2616577
 mailto:frielingsdorf@energieagentur.nrw.de
 
 Wuppertal - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar