Europa bleibt Vorreiter im Klimaschutz
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Samstag, 10.03.2007 11:44

Europa bleibt Vorreiter im Klimaschutz

 

AG Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit



09. Maerz 2007 - Zum Ergebnis des EU-Gipfels erklaeren der umweltpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Marco Buelow, und der zustaendige Berichterstatter fuer Klimaschutz, Frank Schwabe:
 
 Mit den Beschluessen hat der europaeische Rat die Basis fuer eine anspruchsvolle und wirksame europaeische Klimaschutzpolitik gelegt. Die Mitgliedstaaten der EU sind bereit, bis 2020 den Ausstoss von Treibhausgasen im Verbund mit anderen Industriestaaten um 30 Prozent zu senken und verpflichten sich auf jeden Fall einseitig zu einer Minderung von 20 Prozent.
 
 Damit demonstriert Europa seine Verlaesslichkeit als vertrauenswuerdiger Vertragspartner fuer alle Industrielaender und vor allen Dingen fuer die Schwellen- und Entwicklungslaender im globalen Kampf gegen den Klimawandel. Bundeskanzlerin Merkel und Umweltminster Gabriel haben damit zum richtigen Zeitpunkt ein Signal gesetzt.
 
 Wichtig ist auch, dass die Einigung auf ein verbindliches Ziel von einem 20-prozentigen Anteil der Erneuerbaren Energien am Gesamtenergieverbrauch geglueckt ist. Im Gegensatz zum BDI-Praesidenten Juergen Thumann, der weiterhin mit ewiggestrigen Argumenten zeigt, dass er die Chancen nicht nutzen will, will Europa den Weg in ein neues Energiesystem gehen.
 
 Wir begruessen, dass Frau Merkel das Foerdersystem fuer Erneuerbare Energien gelobt hat und gehen deshalb davon aus, dass die Union das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) nicht wie bisher zurueckfahren wird, sondern mit uns gemeinsam die Foerderung voranbringt. Der bisherige Erfolg des EEG auch im Ausland zeigt, dass es das beste Instrument dafuer ist, Klimaschutz umzusetzen und dieser jungen und fortschrittlichen Technologiebranche den notwendigen Platz im globalen Markt zu verschaffen.
 
 Nach der Festsetzung der Ziele fuer Europa muss es auf der Tagesordnung genauso straff weitergehen bei der Umsetzung der weiteren klima- und energiepolitischen Aufgaben im Bereich Energieeffizienz und der Energieeinsparung. Die Kraft-Waerme-Kopplung muss endlich vorangebracht, ein europaeisches Top-Runner-Programm entwickelt, die CO2-Emissionen der Neuwagenflotten gesenkt werden und der Luftverkehr muss trotz dynamischen Wachstums seine Emissionen mindern. Auch dort erwarten wir einen konsequenten Einsatz der Bundeskanzlerin.
 
 2007 SPD-Bundestagsfraktion - Internet: http://www.spdfraktion.de
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar