CO2-Gebäudesanierungsprogramm
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Donnerstag, 08.03.2007 11:50

CO2-Gebäudesanierungsprogramm

 

265.000 Wohnungen in 2006 saniert



07. Maerz 2007 - Zur Kampagne des Bundesministeriums fuer Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zum CO2-Gebaeudesanierungsprogramm erklaert die bau- und wohnungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Petra Weis:
 
 Die Jahresbilanz von Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee zum CO2-Gebaeudesanierungsprogramm kann sich wirklich sehen lassen. Mit dem Programm wurden allein 2006 265.000 Wohnungen und Eigenheime saniert. Die KfW-Foerderbank hat 1,5 Milliarden Euro fuer zinsverbilligte Kredite und Tilgungszuschuesse zur Verfuegung gestellt. Damit konnten Investitionen in Hoehe von elf Milliarden Euro ausgeloest und so 900.000 Tonnen Kohlendioxid-Ausstoss vermieden werden. Nebenbei wurde die Bauwirtschaft kraeftig angekurbelt. Das Programm ist nicht nur gut fuer den Klimaschutz, es ist auch ein Konjunkturmotor fuer kleine und mittelstaendische Bau- und Handwerksbetriebe. Jede investierte Milliarde Euro sichert 25.000 Arbeitsplaetze. Darueber hinaus wird die Nachfrage nach Innovationen im Heiz- und Waermemarkt gestaerkt.
 
 Viele Menschen in Deutschland wollen zum Klimaschutz beitragen. Allerdings gibt es ein grosses Informationsdefizit in der Bevoelkerung, hinsichtlich der grossen Einsparmoeglichkeiten im Waermebereich. 20 Prozent der CO2-Emissionen in Deutschland werden durch Gebaeudewaerme verursacht. Durch Massnahmen, wie beispielsweise die Daemmung von Aussenwaenden, die Installation von neuen Fenstern oder neuen Heizungsanlagen, ist es moeglich bis zu 50 Prozent der Heizkosten einzusparen. Mithilfe der Foerderprogramme der Bundesregierung rechnen sich diese Investitionen schon nach verhaeltnismaessig kurzer Zeit.
 
 Das CO2-Gebaeudesanierungsprogramm wurde auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion 2001 gestartet. 2007 ist das Programm noch einmal aufgewertet worden. Neben zinsverbilligten Krediten und Tilgungszuschuessen koennen Eigentuemer jetzt auch Investitionszuschuesse bei der KfW-Foerderbank beantragen.
 
 Wenn das gesamte Einsparpotenzial im Gebaeudebereich genutzt wird, koennten in Deutschland insgesamt 40 Milliarden Euro Heizkosten eingespart werden, bis zu 500 Euro im Jahr pro Haushalt. Bei steigenden Energiekosten noch mehr. Insofern traegt das CO2-Gebaeudesanierungsprogramm auch dazu bei, dass eine gut gewaermte Stube nicht zum Luxusgut wird.
 
 2007 SPD-Bundestagsfraktion - Internet: http://www.spdfraktion.de
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar